WP 48 Gabel Husaberg FS 650 | Defekt bei Gabelservice

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WP 48 Gabel Husaberg FS 650 | Defekt bei Gabelservice

    Mir ist ein Folgenschweres Missgeschick passiert...

    Ich habe mich an den Gabelservice der WP 48 Gabel meiner 650er Berg gewagt.
    Vorher die Anleitung gelesen und ein paar Videos geschaut wie die zerlegt wird, sah alles machbar aus.

    Also Gabel aufgeschraubt, Öl rausgekippt, die Staubkappe abgehebelt und sogar die Stelle wo der Dichtring sitzt ordnungsgemäß erwärmt.
    Als ich den Dichtring dann durch Ziehen am Standrohr heraustreiben wollte hat sich das ganze irgendwie merkwürdig angefühlt und sich auch keinen Millimeter bewegt.
    Nochmal im Video nachgeschaut: ja prinzipiell richtig gemacht, vielleicht mit mehr Kraft...

    Naja nach ein paar Versuchen mit mehr Kraft klemmte das Ding irgendwann sehr Nachhaltig... und war nur noch einmal in Richtung Einfedern zu bewegen, wo sie dann jedoch abermals irgendwo festklemmte und sich nicht mehr bewegen ließ...

    Habe mich schlussendlich nach langem Nachdenken dazu entschlossen das Teil aufzusägen, da sie ja allem Anschein nach nicht mehr zu retten war und mal nachzuschauen, was denn das Problem da war... (Da steinigen mich sicher Leute für aber ich bin sehr interessiert was da drin so passiert ist)

    Die Gleitbuchse die auf dem Tauchrohr sitzt hat sich irgendwie teilweise gelöst und dann verklemmt.
    Die Frage die ich mir eigentlich stelle ist: Wie funktioniert das mit dem Austreiben des Dichtrings wenn es nach Plan läuft?

    Wenn ich das alles richtig sehe dann drückt ja die auf dem Tauchrohr montierte Gleitbuchse die anderen Gleitbuchsen mitsamt dieser ALU Distanzhülse Richtung Anlaufscheibe des Dichtrings und dann kommt das ganze Paket unten raus oder sehe ich das falsch?

    auch wundert es mich eigentlich etwas, dass das Paket aus unteren Gleitbuchsen und ALU Distanzhülse scheinbar axial verschiebbar innerhalb der Gabel ist, kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das so gut funktionieren kann.

    Hier sind nun alle mit tiefer greifendem Fahrwerkswissen gefragt und natürlich jeder der schon mal so eine Gabel zerlegt hat.

    Ach ja und falls jemand eine WP 48 Supermoto Gabel für 26mm Achse abzugeben hat, ich bräuchte ne neue ;)

    (Von Unterwegs kann ich irgendwie keine Fotos anhängen, mache ich dann wenn ich wieder an nem PC bin)
  • Gabelholm aufgesägt, ernsthaft? So was habe ich auch noch nie gesehen... :lach:


    Nächstes Mal Staubkappe abhebeln, den Sprengring darunter entfernen der den Simmering festhält, dann durch mehrmaliges ruckartiges Auseinanderziehen/Klopfen das Tauchrohr aus dem Standrohr ausbauen. Das Erwärmen ist hilfreich um es einfacher zu machen, geht aber auch problemlos ohne, nur dann muss man manchmal den Ring tauschen der unter dem Simmering sitzt, weil er sich dabei verbiegen kann. Aber der ist normalerweise bei den Gabel-Servicekits sowieso dabei.
  • LukasM schrieb:

    Nächstes Mal Staubkappe abhebeln, den Sprengring darunter entfernen der den Simmering festhält, dann durch mehrmaliges ruckartiges Auseinanderziehen/Klopfen das Tauchrohr aus dem Standrohr ausbauen. Das Erwärmen ist hilfreich um es einfacher zu machen, geht aber auch problemlos ohne, nur dann muss man manchmal den Ring tauschen der unter dem Simmering sitzt, weil er sich dabei verbiegen kann. Aber der ist normalerweise bei den Gabel-Servicekits sowieso dabei.
    Ich habe den Sicherungsring für den Dichtring natürlich vorher entfernt.
    Bin aber sonst genau nach Anleitung und auch genau so wie du das beschreibst vorgegangen.

    Erstmal vielen Dank für das viele positive Feedback hier, hätte eher damit gerechnet dass ich gesteinigt werden ;)

    Meine Gabel ist scheinbar in echt keinem so brauchbaren Zustand gewesen. habe beim Versuch die Druckstufe aus dem Gabelfuß auszubauen da auch den Sechskant rungedreht weil das Ding so bombig festgeballert war. und ich hab anständiges Werkzeug verwendet und so keine Ahnung was der Vorbesitzer mit der Gabel angestellt hat...

    Worin besteht der Unterschied zwischen Enduro- und Supermoto Gabel, außer anderen Federn und Einstellungen?
    Sind die äußerlich auseinanderzuhalten?
    Habe noch eine zweite FE650 und die Gabel von der ist ein paar cm länger als von der FS.

    Sind die WP Gabeln die bei KTM verbaut sind baugleich zu den Husaberg Gabeln und haben nur ggf. andere Settings oder sind die verschieden?
    Habe ein WP Dokument gefunden wo es für verschiedene Motorräder verschiedene Teilenummern für die Gabeln gib, kann sich aber auch nur auf die verbauten Federn beziehen
  • So also ich schreibe einfach mal wie es so weiter geht an meiner Berg:
    Habe mich ein bisschen durch Ebay gewühlt und eine Gabel von einer KTM 660 gefunden, mit passender Brembo P4 Bremszange, dachte alles gut und schön die kaufst du.

    Habe leider keine Husaberg Gabel mit der passenden Aufnahme für meine Zange gefunden. Das Angebot ist an sich nicht so üppig im Moment finde ich.
    Die Gabel ist heute angekommen und wie soll es anders sein passt natürlich der Bremssattel nicht an den Speichen vorbei...

    Geil, wieder verzögert sich die Reparatur.

    Hat jemand schonmal den Umbau auf KTM Gabel mit Brembo P4 Zange gemacht und kann Tipps geben wie man das Ganze zusammenbauen kann?

    Falls es nicht gehen sollte hätte ich eine 48er WP Gabel mit Brembo P4 Zange und frischem Gabelöl in wirklich gutem Zustand abzugeben. Forumspreis sagen wir mal 250€ inkl. Versand ;)

    Werde auf jeden Fall berichten wie das ganze weiter geht...
  • Mit der P4 brauchst du eine 2cm breitere Gabelbrücke, also 210mm statt 190mm, das verbaut KTM immer so. Man kann den Sattel auch abschleifen, aber das geht oft schief und leckt dann da es sich um Millimeter handelt, und TÜV gibt es damit auch keinen.

    Wieso baust du nicht einfach dein linkes Husaberg Tauchrohr in die KTM Gabel? Die open cartridges sind alle untereinander austauschbar falls dir ein Setup besser gefällt als das Andere.
  • Hey danke für deine Antwort :)

    Okay also kann ich es mit der Gabelbrücke der KTM versuchen?

    passt das bezüglich Lenkkopflager, etc alles oder muss da auch was umgebaut werden?
    ne längere Achse brauche ich doch mindestens auch noch.

    Mein Tauchrohr ist leider beim aufschneiden mit der Flex beschädigt worden. Habe versucht das zu vermeiden, ist mir aber leider nicht gelungen. :(
    War aber echt nicht mehr zu retten die Gabel. außerdem steckt im Gabelfuß noch die Druckstofe fest die sich keinen mm bewegen will...

    also brauche ich eher nen anderes passendes Tauchrohr und das wird noch schwerer zu finden sein, als einfach eine Komplette andere Gabel, deshalb habe ich eine gekauft.
  • Ich kenne mich mit den alten Husaberg nicht so aus, glaube die LKL sind gleich aber ich weiß nicht ob die Länge vom Lenkkopfrohr auch gleich ist. Die breiten Brücken sind auch sehr schwer zu finden, und sie haben 18 oder 20mm Versatz soweit ich mich erinnere, weiß nicht was du jetzt hast.

    Kann am Wochenende mal bei mir nachschauen ob ich noch einen passenden Gabelfuß separat habe. Hattest du eine normale axiale Aufnahme mit 95mm Lochabstand oder schon eine radiale Zange?
  • Ich suche mal anhand der Teilenummern der verbauten Teile raus was für Maße die Gabelbrücken bei meiner haben. am Wochenende kann ich auch am Motorrad Maß nehmen, das steht zur Zeit nicht bei mir zu Hause.
    Mache da gerade nen Versuch wie gut man den Dellorto Vergaser auf dem Prüfstand abgestimmt bekommt, gibt dann auch nen Thread mit den Ergebnissen ;)

    ich habe die ganz normale Axial verschraubte 2 Kolben Brembo Schwimmsattelbremse dran, auch ein Grund warum ich mich eigentlich gefreut hatte auf die 4 Kolben P4 umsteigen zu können.
    Aber wär klasse wenn du was da hättest, man findet leider so gut wie keine Einzelteile auf Ebay
  • Also die Gabelbrücke der Husaberg hat 22mm Versatz.

    den Umbau der Gabelfüße halte ich eigentlich für eine ganz gute Möglichkeit das ganze wieder zum laufen bzw. fahren zu bekommen.

    Denn selbst wenn ich mit einer anderen Gabelbrücke das ganze zusammenbauen kann, dann schleift ja immernoch die Bremszange an den Speichen und ich wollte eigentlich keinen neuen Radsatz deswegen kaufen ;)

    Der Gabelfuß den ich benötige ist jedoch der Rechte also ohne die Bremsenaufnahme
  • Der Winter geht ja noch ne Weile, würde einfach warten bis noch ein paar Angebote kommen..

    wie gesagt husaberg Gabeln oder eben KTM aber ja hätte erwähnen sollen das die der LC4´s nicht plug&play sind.. sry :|

    Aber alle gabeln von KTM SXF, EXC oder SMR passen plug&play (bj03-12) also auch in die Berg gabelbrücke und mit der Achse unten usw.

    Ich würde einfach bissl warten und nun nach einer SMR gabel suchen (Beispiel: ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…uecke/742032247-306-17428) . Die hat dann meist einen radialen Gabelfuß und bereits ein Sumo Shim-Setup!


    oder was ist hiermit? suchst du nicht die rechte seite?

    ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…s-wp48/754222222-306-9239
    -El Sindbad Suhlo #493
  • okay schon mal gut zu wissen was passen sollte oder was halt nicht einfach direkt anzuschrauben ist.

    Mir ist jetzt aufgefallen, dass die Gabel der LC4 die ich hier habe, etwas länger ist, als die Berg Gabel. (ca. 1cm). Wodurch kommt dieser Unterschied zu stande? Sind da die Tauchrohre unterscheidlich lang oder ist da einfach der Endanschlag, der das Ausfedern begrenzt verschieden?

    Habe mal gelesen, dass man die ausgefederte Länge durch Hülsen in der Gabel einstellen kann, hat da jemand Ahnung von?

    Hat die SMR Gabel dann auch das Problem was ich jetzt mit der Brembo P4 habe, dass der Bremssattel selbst wenn ich die Gabel mit den richtigen Gabelbrücken und allem zusammen montieren würde an den Speichen schleift?
    Das ist konstruktiv ja eigentlich ein Problem der Geometrie der Felge.
    Was hat die SMR denn für eine Bremszange dran?

    ja stimmt, ich habe die rechte Seite aufgeschnitten.
    Muss mal meinen linken auseinandernehmen und mit äußerster Vorsicht gucken, ob da die Zugstufe auch so zusammengeballert wurde, oder ob die da raus geht...

    Villeicht lass ich das Ganze auch einen Fahrwerksmenschen machen dann macht der das kaputt ;)

    bei dem Gabelholm von Ebay steht auch nicht dabei aus welchem Motorrad der kommt bzw wie das Dämfersetup ist oder die ausgefederte Länge das müsste ich dann zuerst an meine Gabelhälfte anpassen.

    hat jemand schon mal seine gabelholme poliert? Das müsste ich bei meiner alten Berg Gabel auf jeden Fall machen wenn ich da die intakte Seite weiter verwenden wollen würde.

    Vielen Dank für euren Einsatz und die Informationen. So soll ein Forum sein.
    Wenn ich heute Abend mit der Vergaserabstimmung fertig werde fange ich diese Woche noch mit der Fotostory dazu an :)
  • James_650 schrieb:

    Denn selbst wenn ich mit einer anderen Gabelbrücke das ganze zusammenbauen kann, dann schleift ja immernoch die Bremszange an den Speichen und ich wollte eigentlich keinen neuen Radsatz deswegen kaufen ;)
    Warum?

    Wenn du eine breitere Gabelbrücke+Steckachse verwendest, solltest du natürlich auch andere Raddistanzhülsen mit anderen Längenmaßen verwenden/herstellen, damit das Rad wieder symmetrisch zwischen den Gabelholmen läuft. Nur so gewinnst du bei einer 20mm breiteren Gabelbrücke 10mm mehr Abstand zum Bremssattel. Falls das nicht reicht muss der Bremssattel bearbeitet werden oder ein Beringer Sattel muss her.

    Ach ja. soweit ich mich erinnere sind die Steuerrohre und Lenkkopflager von Husaberg zu KTM unterschiedlich (Länge und Durchmesser). Hatte vor paar Jahren mal eine ganz wilde Gabelbrücke (4-fach Klemmung unten+oben) von einer KTM in meiner 2003er gebaut. Musste ein neues Steuerrohr drehen und KTM Lenkkopflager verwenden.
    What do 365 condoms and a melted tyre have in common?

    -> It was a fucking Goodyear! :top:
  • naja das Problem ist dass selbst wenn ich den Bremssattel lose auf die Bremsscheibe Stecke und die Räumlichen Gegebenheiten der Gabel außer Acht lasse, die man vielleicht mit anderen Gabelbrücken hinbekommen würde, nicht genügend Platz zwischen Bremsscheibe und Speichen für den Brembo Bremssattel ist.

    Die Bremsscheibe müsste um es passend zu machen Axial weiter außen sitzen um genug Platz für den Bremssattel zu schaffen.


    Bezüglich der Lenkkopflager von KTM 640 SM und der Berg habe ich mich auch mal schlau gemacht:
    Die Berg Lager sind nicht so breit und haben einen größeren Innendurchmesser.
    Der Außendurchmesser der Lager ist gleich.
  • James_650 schrieb:

    Die Bremsscheibe müsste um es passend zu machen Axial weiter außen sitzen um genug Platz für den Bremssattel zu schaffen.
    Distanz dazwischen! Gibbet von KTM fertig zu kaufen für viel Geld oder musst mal im Zubehör suchen oder kennst jemand der sowas selbst herstellen, stanze, lasern etc. kann

    schaut so aus:
    [IMG:https://cache.willhaben.at/mmo/6/231/002/636_1434380263.jpg]

    Musste halt nur wieder schauen das es für SXF, EXC, SMR von 03-12 ist .. LC4 weiß ich hier nicht. Obwohl dort die bremsscheibenaufnahme gleich sein "müsste"?! bin mir aber nicht sicher.. Selbst checken bitte
    -El Sindbad Suhlo #493
  • Hey habe die Feiertage genutzt um ein bisschen auszumessen was ich brauche um das Ganze passend zu machen.
    Die Bremsscheibe müsste ca.9mm nach außen versetzt werden, habe das ganze einfach ausprobiert indem ich unterlegscheiben zwischen Bremsscheibe und Radnabe gepackt habe bis es gepasst hat.

    Funktionieren tut es dann mit 5 oder 6 Unterlegscheiben was 7,6mm und 9,15mm entspricht also irgendwas dazwischen wäre machbar.

    @LukasM: wie dick ist denn die KTM Bremsschiebendistanz?

    Für den Umbau benötigt man also nach aktuellen Erkenntnissen:
    KTM Bremsscheibendistanz oder 6 passende Hülsen, längere Schrauben für die Bremsscheibe
    KTM Gabelbrücke mit 210mm Gabelabstand z.B. KTM 660, KTM 640 SM habe ich eine für 50€ auf Ebay gefunden.
    Lenkkopflager passend zu Gabelbrücke und Rahmen (bestelle ich wenn ich die Gabelbrücken habe direkt nach Maß)
    breitere Achse und ggf. Radbuchsen
    Bilder
    • 20171226_190708_resized_1.jpg

      215,71 kB, 756×1.008, 64 mal angesehen
    • 20171226_191209_resized_1.jpg

      230,35 kB, 756×1.008, 54 mal angesehen
    • 20171226_191607_resized_1.jpg

      251,69 kB, 1.008×756, 54 mal angesehen
    • 20171226_191634_resized_1.jpg

      214,5 kB, 1.008×756, 49 mal angesehen
  • Es gibt 2 verschiedene Distanzen von KTM, die von der 690 SMC ist 10mm breit, die von der 640 Supermoto etwas weniger, so um die 8-9mm wie du anscheinend brauchst. Kann ich nächstes Mal in der Garage genau nachmessen, sollte noch eine davon haben.

    So schaut die SMC Distanz + Achse + breitere Buchsen aus:
    [IMG:https://farm5.staticflickr.com/4688/39366978791_7109c14f7e_b.jpg]IMG_3062 by Lukas M, on Flickr