M10 Zylinderkopfschrauben in Titanium

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • M10 Zylinderkopfschrauben in Titanium

    Hallo zusammen

    Vielleicht findet sich unter Euch ja einen Motorenbauer oder Maschineningenieur.
    Im Zuge meines FS650e (2008) Umbaues möchte ich u.a. die Zylinderkopfschrauben (M10x80, 10.9, 50Nm Anzugsmoment, 4 Stück) durch welche aus Titanium Grade 5 ersetzten.
    Festigkeit des Ti ist leicht unter der von 10.9er Schrauben und Elastizität sowie Temperaturkoeffizient sind ja auch anders, ist mir klar. Bezüglich Festigkeit mache ich mir keine Sorgen.

    Kann ich die Schrauben sorglos ersetzten oder soll ich es besser bleiben lassen? :/
  • Ganz einfach, weil ich gerade alle erdenklichen Schrauben, Bolzen und Muttern nach Ti ersetze. Macht mir einfach Spass. Sobald ich mit der Aktion durch bin (das kann aber noch dauern), melde ich mich mit den "Resultaten". Bis jetzt sind 140 Stk gewechselt und es wird langsam schwierig, noch was zu finden :rolleyes:
    Bereits vorweg: Ein Kilo kriegt man mit so einer Aktion nicht runter.
  • Ich kann dir auch nicht direkt helfen. Aber ich weiß wer es kann :D

    Schreib mal den Marco von ->federleicht-performance.de/ an. Der arbeitet nicht selten mit Titan. Er macht aus Titan stehbolzen für die RSV4, sowie Radachsen aus Titan usw..
    Der hat Plan was Sinn macht und mit welchem Material :top:
    sagst bist durch eine Empfehlung ausm V4 Forum auf ihn aufmerksam geworden!

    Gruß
    -El Sindbad Suhlo #493
  • Ich hab mich zwischenzeitlich mit einem Motorenbauer unterhalten können.
    Er meinte ich soll es bleiben lassen. Wenn da niemand eine thermische Simulation der Ti-Schrauben am Rechner mache um das genaue Anzugsmoment zu berechnen, sei das Wechseln zu Risikoreich resp. führe zu Problemen.
    Im Rennsport verzichte man gemein hin auf das Wechseln auf Titanium bei den Zylinder-Stehbolzen resp Schrauben. Stahl ist einfach dankbarer.

    Ich lasse es also bleiben. Schade eigentlich.
  • Gefällt mir sehr gut! So ähnlich sauber und neuwertig hatte meine nach dem "neu Aufbau" auch ausgesehen, bis ich dann im Winter mit dem Motorrad auf dem offenen Anhänger über die gesalzene Autobahn gefahren bin || || || || Hast du die Carbon Motorhalteplatten selber gefertigt?
    What do 365 condoms and a melted tyre have in common?

    -> It was a fucking Goodyear! :top:
  • :)
    Jepp, Salz ist der Tod jedes Showbikes. Meine Berg soll, wenn sie fertig ist, nur noch als Schönwetter-Pitbike dienen. Nix mehr Nass und Dreck.
    Ein grosser Vorteil von Ti-Schrauben ist die extreme Korrosionsbeständigkeit, habe beste Erfahrungen gemacht. Viele Original-Aluteile an der Berg sind unbehandelt: Ich lasse deshalb nach und nach alles eloxieren.

    Die Motorhalteplatten sind jetzt auch schon 9 Jahre alt: Habe sie damals von einem Kollegen gekriegt, der sie in Kleinserie bei einem Carbonfuzzi hat fertigen lassen.
  • Jetzt musste ich mich selbst nochmals schlau machen: Ich dachte immer, meine FTE sei eine Beringer, weil das Teil so original auf der 2008 650er ausgeliefert wurde.
    Dabei ist FTE ja ne eigene Marke. Asche über mein Haupt!
    Bei den Beringern habe ich zwei Versionen gesehen: Eine mit Hohlschraube und Nippel separat (wie bei Dir), und eine mit Holschraube mit integriertem Nippel.
  • urs schrieb:

    :)
    Jepp, Salz ist der Tod jedes Showbikes. Meine Berg soll, wenn sie fertig ist, nur noch als Schönwetter-Pitbike dienen. Nix mehr Nass und Dreck.
    Ein grosser Vorteil von Ti-Schrauben ist die extreme Korrosionsbeständigkeit, habe beste Erfahrungen gemacht. Viele Original-Aluteile an der Berg sind unbehandelt: Ich lasse deshalb nach und nach alles eloxieren.

    Die Motorhalteplatten sind jetzt auch schon 9 Jahre alt: Habe sie damals von einem Kollegen gekriegt, der sie in Kleinserie bei einem Carbonfuzzi hat fertigen lassen.
    Verräts du uns woher du deine Titanschrauben beziehst?
    What do 365 condoms and a melted tyre have in common?

    -> It was a fucking Goodyear! :top:
  • Da gibts zwei "Geheimnisse":
    1. Ich hab eine kleine 100jährige Nachdrehbank: Mit der kann ich einzelne spezielle Kleinteile selbst drehen, resp. gekaufte Schrauben anpassen und polieren
    2. Geduld und tagelanges Surfen im Internet. Früher gabs kaum Anbieter, heutzutage schaut es schon viel besser aus. Allerdings sind die Preise bei bekannten Firmen wie Proti, Probolt, etc. immer noch extrem hoch. China-Seiten und Ebay sind teilweise recht hilfreich, die Qualität ist aber nicht immer über alles erhaben.
    Und für Topfirmen wie SuterRacing und Riedmeyer ist mein Geldbeutel viel zu klein.

    Da die Berg nicht das erste Krad ist, dass ich erleichtere, habe ich mir im Laufe der Jahre einen grossen Schatz an Ti-Schrauben, Muttern, U-Scheiben etc. angelegt. Und weil diverse Verbrauchsschrauben (bei der Berg typischerweise M6 Aussensechkantschrauben mit Flansch) mit gebohrtem Kopf immer noch fürchterlich teuer sind, hab ich mir ein paar tausend Schrauben in Asien fertigen lassen. So kriegt man ne 30mm M6 für unter 2 Euro, in top Qualität.

    Bevor jetzt alle losschreien: Natürlich hab ich auch in der Schweiz und Deutschland Ti-Schrauben fertigen lassen. Abgesehen davon dass die Qualität oft mässig war, war das grösste Problem die Termintreue. Aus meiner bescheidenen Sicht ist Europa für Nullserien-Produktion mit Ausnahmen eine absolute Tragödie geworden. Leider.
    USA schaut da viel besser aus: z.Bsp. hab ich die überlangen M8 Motorhalteschrauben in USA-Land fertigen lassen: Top Produktion, 2 Wochen Wartezeit und Lieferung mit Materialzertifikat. Für ca. 30.- EUR die Schraube, was sehr gut ist.

    Hohlschrauben und konische Kopfschrauben kriegt man gute auf Alibaba.