Keihin auf der 650er

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Keihin auf der 650er

    Guten Tag allerseits. Bin ganz neu hier und wer etwas über mich erfahren möchte kann sich gerne meinen Vorstellungsthread anschauen :)

    Ich habe meine 650 auf einen Keihin Fcr 40mm vergaser umgebaut und wollte mal fragen ob diesen Umbau jemand schon vorgenommen hat? Habe schon viel darüber hier im Forum gelesen und mir gute tips angeschaut allerdings gibts noch keinen Umbau von der 650 wo eine bedüsung angegeben wurde. Ich weiß das man die bedüsung nicht einfach übernehmen kann, aber ein kleiner Anhaltspunkt wäre natürlich Prima. Ich hab ein co Messgerät womit ich später die feinabstimmung mache.
    Wäre super wenn mir jemand helfen kann. Lg
  • Auf Husaberg.org steht relativ viel im Wiki zum FCR. Lies dich dort mal ein. Da haste erstmal ganz gute Anhaltswerte.
    CO Messgerät bringt dir während der Fahrt nicht so viel. Das ist doch relativ umständlich mit der Sonde im Auspuff beim Fahren. Wie wäre es mit ner Breitband Lambdasonde? 14Pont7 hat da ne relativ günstige Steuerung: 14point7.com/products/sigma-lambda-controller-free-2
    Da es n Open Source Projekt ist, kannst du dir natürlich auch Bauteillisten und Platinenlayouts downloaden und selbst aufbauen.

    Ich bastel grad am Setup fürn Dellschrotto. Es gibt einige Anleitungen, bei denen man Setups mit 1/8, 1/4, 1/2 und Vollgas testet. Beim Dellschrotto kannste dir z.B. aus gekürzten Fahrradventilen Anschläge für den Schieber machen, um reproduzierbar die Punkte zu erreichen. Vielleicht geht das beim FCR auch? Sollte sich dann ein vernünftiges DIY Setup ohne Prüfstand realisieren lassen.
  • Duc851 schrieb:

    Auf Husaberg.org steht relativ viel im Wiki zum FCR. Lies dich dort mal ein. Da haste erstmal ganz gute Anhaltswerte.
    CO Messgerät bringt dir während der Fahrt nicht so viel. Das ist doch relativ umständlich mit der Sonde im Auspuff beim Fahren. Wie wäre es mit ner Breitband Lambdasonde? 14Pont7 hat da ne relativ günstige Steuerung: 14point7.com/products/sigma-lambda-controller-free-2
    Da es n Open Source Projekt ist, kannst du dir natürlich auch Bauteillisten und Platinenlayouts downloaden und selbst aufbauen.

    Ich bastel grad am Setup fürn Dellschrotto. Es gibt einige Anleitungen, bei denen man Setups mit 1/8, 1/4, 1/2 und Vollgas testet. Beim Dellschrotto kannste dir z.B. aus gekürzten Fahrradventilen Anschläge für den Schieber machen, um reproduzierbar die Punkte zu erreichen. Vielleicht geht das beim FCR auch? Sollte sich dann ein vernünftiges DIY Setup ohne Prüfstand realisieren lassen.
    Danke für den tip mit husaberg.org. Deine Idee mit der Breitbandsonde finde ich auch richtig gut, allerdings wollte ich das Moped erstmal halbwegs anständig zum laufen bringen und damit mal ne runde fahren bevor ich mir so viel Arbeit und Mühe mache. Aber in nem halben Jahr oder so sicherlich ne Überlegung wert
  • Jou, versteh ich. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass man ein grobes Setup auch so hin bekommt. Patschen in die Airbox ist beispielsweise zu mager. Wenn sie warm nicht mehr angeht ist sie zu fett. Und und und. Ne Husaberg sollte auch wegen der besseren Motorkühlung immer auf der fetten Seite sein. Fett ist auch weniger gefährlich für den Motor als mager.
    Aber... du machst dir die Arbeit doppelt und dreifach. Das ist super-ärgerlich. Wenn du willst, kannst du ein Lumenition AFR004 und ne Schmalband-Lambdasonde (normale 1V Lambdasonde) für 50€ Pfand (oder Verkaufspreis) haben. Dazu musst du wissen, dass die 1V Sonden bei Lambda=1 eine Sprungfunktion haben und daher pendeln. Das Gerät sagt dir also in etwa die grobe Richtung: Richtig mager, mager, Pendeln=Lamnda 1, fett, richtig fett. Du optimimierst dann in etwa auf Lambda=0.9, was bei dem Gerät als "Max Power" gekennzeichnet ist.
    Prinzipiell kannst die nomalen 1V Sonden auch mitm Multimeter auslesen. Die brauchen keine Regelung wie die Breitbandsonden. Das AFR lässt sich halt während der Fahrt einfacher ablesen als n Multimeter.
    [IMG:https://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/abgas/lambda/lambdadiag1.jpg]
    So kannste zumindest einigermaßen Abstimmen. Wenns wirklich n 40er FCR ist wird dir da nämlich niemand so richtig weiter helfen können und du musst selbst ran.
  • Nö, hab noch kein Wort drüber verloren. Ich hatte mich ziemlich über mich selbst geärgert, dass ich bei Taffmeisters das Easy Start Kit gekauft hab. Das funktioniert schon so einigermaßen, aber richtig sinnvoll ist es nicht einfach irgendwas am Vergaser zu ändern und zu hoffen dass plötzlich alles besser ist. So ne Schmalband-Sonde reicht schon fürs grobe Abstimmen und vor allem als Warnung vor zu magerer Einstellung aber jetzt wollt ichs doch genau wissen; Daher kam jetzt die Breitband-Sonde (original Bosch LSU4.9) mit dem günstigen Controller.

    Erstmal brauch ich aber nen neuen Gasschieber. Bei meinem ist die Hartverchromung schon recht abgenutzt. Nicht dass ich da Falschluft am Schieber ziehe. Wenn ich mir schon den Aufwand mach, dann mit ner guten Ausgangsbasis. Drum verzögert sich das nochmal etwas. Mein Ziel ist: Leerlauf leicht überfettet (gute Kühlung im Stand). Teillastbereich eher mager zum Sprit sparen und Volllastbereich wieder fett für maximale Spitzenleistung. Mal sehen ob ich das hin bekomme.
  • Geb dir da vollkommen Recht Duc851,
    Einfach mal so Komponenten ändern und dann hoffen das auf Anhieb alles passt funktioniert nicht.

    Ich hab deshalb bei meiner auch mit Lambdasonde abgestimmt.
    Da sieht man erst wie weit man oft daneben liegt wenn's dir dir Echtzeitwerte anzeigt.

    Auch das Startverhalten und das Standgas lässt sich so schön kontrolliert einstellen bzw. abstimmen.

    Was man aber dazu braucht oder hald von großem Vorteil ist, ist wenn man eine entsprechende einschweismutter/Gewinde in einen der Krümmer verbaut.
  • Und die verschiedenen Gasstellungen lassen sich ganz einfach am Drehgriff anbringen.

    Einfach ein weißes Klebeband am Gasgriff selber und eins am Drehgriff.
    Dann Stangasstellung markieren und Vollgasstellung.
    Und der Abstand dazwischen dann auf halb und dreiviertel Gasstellung markiert mit einem Stift.
    Denke aber das das sicher nichts neues ist für den ein oder anderen.
    Wollte nur mal gesagt haben.
  • Das hört sich super an und würde das Kit gerne von dir kaufen. Schreibe dir gleich eine private Nachricht :)

    Duc851 schrieb:

    Jou, versteh ich. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass man ein grobes Setup auch so hin bekommt. Patschen in die Airbox ist beispielsweise zu mager. Wenn sie warm nicht mehr angeht ist sie zu fett. Und und und. Ne Husaberg sollte auch wegen der besseren Motorkühlung immer auf der fetten Seite sein. Fett ist auch weniger gefährlich für den Motor als mager.
    Aber... du machst dir die Arbeit doppelt und dreifach. Das ist super-ärgerlich. Wenn du willst, kannst du ein Lumenition AFR004 und ne Schmalband-Lambdasonde (normale 1V Lambdasonde) für 50€ Pfand (oder Verkaufspreis) haben. Dazu musst du wissen, dass die 1V Sonden bei Lambda=1 eine Sprungfunktion haben und daher pendeln. Das Gerät sagt dir also in etwa die grobe Richtung: Richtig mager, mager, Pendeln=Lamnda 1, fett, richtig fett. Du optimimierst dann in etwa auf Lambda=0.9, was bei dem Gerät als "Max Power" gekennzeichnet ist.
    Prinzipiell kannst die nomalen 1V Sonden auch mitm Multimeter auslesen. Die brauchen keine Regelung wie die Breitbandsonden. Das AFR lässt sich halt während der Fahrt einfacher ablesen als n Multimeter.
    [IMG:https://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/abgas/lambda/lambdadiag1.jpg]
    So kannste zumindest einigermaßen Abstimmen. Wenns wirklich n 40er FCR ist wird dir da nämlich niemand so richtig weiter helfen können und du musst selbst ran.

    Duc851 schrieb:

    Jou, versteh ich. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass man ein grobes Setup auch so hin bekommt. Patschen in die Airbox ist beispielsweise zu mager. Wenn sie warm nicht mehr angeht ist sie zu fett. Und und und. Ne Husaberg sollte auch wegen der besseren Motorkühlung immer auf der fetten Seite sein. Fett ist auch weniger gefährlich für den Motor als mager.
    Aber... du machst dir die Arbeit doppelt und dreifach. Das ist super-ärgerlich. Wenn du willst, kannst du ein Lumenition AFR004 und ne Schmalband-Lambdasonde (normale 1V Lambdasonde) für 50€ Pfand (oder Verkaufspreis) haben. Dazu musst du wissen, dass die 1V Sonden bei Lambda=1 eine Sprungfunktion haben und daher pendeln. Das Gerät sagt dir also in etwa die grobe Richtung: Richtig mager, mager, Pendeln=Lamnda 1, fett, richtig fett. Du optimimierst dann in etwa auf Lambda=0.9, was bei dem Gerät als "Max Power" gekennzeichnet ist.
    Prinzipiell kannst die nomalen 1V Sonden auch mitm Multimeter auslesen. Die brauchen keine Regelung wie die Breitbandsonden. Das AFR lässt sich halt während der Fahrt einfacher ablesen als n Multimeter.
    [IMG:https://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/abgas/lambda/lambdadiag1.jpg]
    So kannste zumindest einigermaßen Abstimmen. Wenns wirklich n 40er FCR ist wird dir da nämlich niemand so richtig weiter helfen können und du musst selbst ran.