Nockenwelle - Hub

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Einlassnocken hat ja mal echt heftige Steuerzeiten wie ich finde.
    Diese krasse Nockenspitze verrät ja schon das diese Welle ins extreme verfällt.

    Natürlich wissen wir nicht wann sie öffnet, wann sie schließt, welche Spreizung sie hat und und und. Das zu wissen wäre schon sehr interessant um sie mit anderen zu vergleichen. Besonders gegenüber der 08 würd's mich interessieren.
  • Ich werde vermutlich nächste Woche die Smet's und die 08er Welle auf unserer 3D-Koordinatenmessmaschine (die ich auch bediene) vermessen. Dann kann ich euch Grundkreis, Nockenhub und Spreizung sagen. Ede hat recht, das auf dem rechten Bild von mir ist nicht der Grundkreis. Dieser Durchmesser ist etwas größer als der Grundkreis, dass ist die "Anlauframpe". Was halt bei der Smet's direkt auffällt ist die deutlich geringere Spreizung. Dadurch sind die Ventile im Überschneidungs OT weiter geöffnet als bei einer Originalen Welle. Also bitte prüfen ob da genug Luft zwischen Ventilen und Kolben ist.
    What do 365 condoms and a melted tyre have in common?

    -> It was a fucking Goodyear! :top:
  • @Karsten: Absolut Top. Vielen Dank schonmal für die Messung. Jetzt weiß ich ja, dass Du die KMG's bedienst. Ist immer von Vorteil jemanden zu kennen der genau nachmessen kann.

    Welche KMG's hast Du zur Verfügung? Meines Wissens nach wird in der KMG-Software immer einer Fit auf ein geometrisches Primitiv (z.B. Kreis oder ähnliches) gemacht. Kannst Du auch die Rohdaten aus dem KMG holen? Also X,Y,(Z) für den kompletten Umfang? Falls ja, kannst Du das bitte mit abspeichern und mir zukommen lassen (oder hier posten) :D .

    Danke Dir,
    Gruß,
    EDE
  • @ede
    @Karsten,

    Ich muss nochmal kurz nachfragen bzgl. der kibblewhites Federn.

    Leider bin ich der englischen Sprache nicht sonderlich mächtig, deshalb übersetze ich mir die Beiträge im .org Forum immer im Googleübersetzer.

    Der user bushmechanic, hat da was geschrieben bzgl. den federn, und ich möchte da gern nochmal das ganze in deutsch übersetzt.

    Zitat:
    ----------
    oh FFS dude your autism is showing


    your claimed figure for seated force being 61lbs is BS! got you AGAIN !


    If you still can't even measure your own springs seated force FFS how is anyone supposed to take your claims seriously


    I used a DRO accurate to 0.001mm for the distance and a proform valve spring tester, my results concur with everyone else who can actually measure things.


    Taffys springs have the same coil count, wire diameter, spring rate and overall length as the KTM set. they even have the same colour paint dabbed on them. only the retainers are physically different


    the ktm set has a 0.4mm thick lower seat, taffys has a 0.2mm one. the difference in seated force from this 0.2mm difference is approx 3.5lbs


    this amounts to 4.3% less seated force and 1.5% less peak force than the ktm duals.. just not worth the extra money.


    the kibblewhites do valve bounce at 60lbs seated and 8500rpm with the stock berg cam.


    however any spring set will do the same at that low value including taffys its not rocket science


    this does not occur with the kws at 65lbs up to 9k, putting them a stock head gets you close to 75lbs there is no chance of valve bounce.


    the Kibblewhites are designed for 400cc to 613 ktm rfs engines with a speced seated force of 80lbs and no valve bounce up to 12K


    yes 0.2mm lower spring seat is still too thin its actually 8 times stiffer than 0.1 but still not good enough.. .


    he is only using such a thin squashed penny under there because otherwise taffy springs ARE THE SAME AS the KTM set


    attached DVSK instructions i paid nearly 100 squids for, they should be ok for generic use
    ----------
    Zitat Ende.

    Bin da nicht ganz dabei was er da jetzt konkret sagt.

    Der redet ja von Federn mit 60Ibs und dann wieder von 65Ibs.

    Dann redet er noch das die kws mit 60 Ibs bei 8500U/min ein Ventilflattern verursachen oder???

    Welcher Satz sind dann die 96-96000?
    Sind das 60ger oder 65ger?
  • ede schrieb:

    @Karsten: Absolut Top. Vielen Dank schonmal für die Messung. Jetzt weiß ich ja, dass Du die KMG's bedienst. Ist immer von Vorteil jemanden zu kennen der genau nachmessen kann.

    Welche KMG's hast Du zur Verfügung? Meines Wissens nach wird in der KMG-Software immer einer Fit auf ein geometrisches Primitiv (z.B. Kreis oder ähnliches) gemacht. Kannst Du auch die Rohdaten aus dem KMG holen? Also X,Y,(Z) für den kompletten Umfang? Falls ja, kannst Du das bitte mit abspeichern und mir zukommen lassen (oder hier posten) :D .

    Danke Dir,
    Gruß,
    EDE

    Hey Ede,

    ich bediene ein Wenzel KMG mit Metrosoft Quartis Software. Ich kann die "Punkte" X,Y,Z der gemessenen Kontur aus der Software "extrahieren", in ein CAD System (Inventor) übertragen und diese Punkte dann mittels Spline verbinden :).

    Big Beast schrieb:

    @ede
    @Karsten,

    Ich muss nochmal kurz nachfragen bzgl. der kibblewhites Federn.

    Leider bin ich der englischen Sprache nicht sonderlich mächtig, deshalb übersetze ich mir die Beiträge im .org Forum immer im Googleübersetzer.

    Der user bushmechanic, hat da was geschrieben bzgl. den federn, und ich möchte da gern nochmal das ganze in deutsch übersetzt.

    Zitat:
    ----------
    oh FFS dude your autism is showing


    your claimed figure for seated force being 61lbs is BS! got you AGAIN !


    If you still can't even measure your own springs seated force FFS how is anyone supposed to take your claims seriously


    I used a DRO accurate to 0.001mm for the distance and a proform valve spring tester, my results concur with everyone else who can actually measure things.


    Taffys springs have the same coil count, wire diameter, spring rate and overall length as the KTM set. they even have the same colour paint dabbed on them. only the retainers are physically different


    the ktm set has a 0.4mm thick lower seat, taffys has a 0.2mm one. the difference in seated force from this 0.2mm difference is approx 3.5lbs


    this amounts to 4.3% less seated force and 1.5% less peak force than the ktm duals.. just not worth the extra money.


    the kibblewhites do valve bounce at 60lbs seated and 8500rpm with the stock berg cam.


    however any spring set will do the same at that low value including taffys its not rocket science


    this does not occur with the kws at 65lbs up to 9k, putting them a stock head gets you close to 75lbs there is no chance of valve bounce.


    the Kibblewhites are designed for 400cc to 613 ktm rfs engines with a speced seated force of 80lbs and no valve bounce up to 12K


    yes 0.2mm lower spring seat is still too thin its actually 8 times stiffer than 0.1 but still not good enough.. .


    he is only using such a thin squashed penny under there because otherwise taffy springs ARE THE SAME AS the KTM set


    attached DVSK instructions i paid nearly 100 squids for, they should be ok for generic use
    ----------
    Zitat Ende.

    Bin da nicht ganz dabei was er da jetzt konkret sagt.

    Der redet ja von Federn mit 60Ibs und dann wieder von 65Ibs.

    Dann redet er noch das die kws mit 60 Ibs bei 8500U/min ein Ventilflattern verursachen oder???

    Welcher Satz sind dann die 96-96000?
    Sind das 60ger oder 65ger?

    Also was ich daraus übersetzen kann ist, dass er dem Taffy sein Federkit schlecht redet :tongue:

    Das 96-96000 Kit erreicht bei vorgeschriebener Installationshöhe von 1,170" --> 75lbs "Ventilsitz Druck".

    hier heraus zu lesen: mediacdn.shopatron.com/media/m…9/spec_file/250055012.pdf
    What do 365 condoms and a melted tyre have in common?

    -> It was a fucking Goodyear! :top:
  • @Karsten:
    Super! Dann würde ich mir wünschen, dass Du hier einmal die Messdaten als X-Y-(Z) und einmal als Inventor-Spline postest. (Kannste mir aber auch direkt zuschicken, falls Du das nicht möchtest.) Wenn man den spline-fit macht, dann kann man später "schlechter" aus dem Inventor-Format in anderer Software weiterarbeiten. Aber die Inventor-Daten würde ich natürlich auch gerne nehmen :P . Ich möchte die Daten auf jeden Fall mit meinem spline-fit vergleichen (Ordnung, Glättung, "Wellenlänge" des spline-filtes).

    Vielen Dank,
    EDE
  • @Big Beast:
    Zu Deiner Übersetzung: Hab den Valve-Spring-Thread jetzt nicht 100%ig im Kopf, aber prinzipiell ist es so. Taffy hat wohl seit einiger Zeit Feder angepriesen, die seine Eigenkreation oder zumindest nach seinem Wissen zusammengestellt wurden. Bushmechanic hält das Set für vollkommenen Quatsch. Bushi sagt, die Federn von Taffy entsprechen dem KTM-Federkit, mit dem Unterschied, dass Taffy ein Special-Kit mit geringen Sitzkräften machen wollte und KTM-Federn mit dünneren Scheiben ausliefert. Viel zu dünne scheiben! Dies sei wohl der einzige Grund, weshalb Taffy die Dinger seine Eigenkreationen nennen könne. Fakt ist aber auch, dass einige Leute auf Husaberg.org Probleme mit Taffys Kit bekommen haben.

    Jetzt zu den Zahlen/Übersetzung aus Deinem Zitat:
    Kibblewhites haben Ventilflattern, bei 60lbs Andruck im Ventilsitz, bei 8500rpm - aber jede Feder würde das bei den geringen Sitzkräften tun (also gehören die Federn vorgespannt, mit entsprechenden Unterlegern.)
    Kibblewhites haben bei 65lbs (pfund) Andruck bis 9000rpm kein Ventilflattern. Im normalen HBG-Kopf liegt die Andruckkraft seiner Meinung nach bei 75lbs - kein Ventilflattern.
    Die Kibblewhite-Federn wurden für KTM RFS Motoren (400-613ccm) designt, welche 80lbs und rpm-max 12000 für die Federn vorschreiben.
    Demnach liegen die Kibblewhites in seinem "favourite range".

    Taffy und Bushmechanic sind nicht grad die besten Freunde. Einige kompetente Leute auf Husaberg.org wurden von Taffy beleidigt und haben das Forum daraufhin verlassen. Das er seine Ausdrucksformen nicht im Griff hat, konntest Du sicherlich schon aus einigen Zeilen lesen. Irgendwie ist der Typ ein ziemlicher Choleriker. Wie auch immer, es geht nicht um ihn, sondern um seine Federn. Seine Feder scheinen ziemlich sicher KTM-Federn zu sein, was ja nicht schlecht ist! Nur der Rest, den er beilegt, scheint nicht so gut zu sein.
  • @ede, @Big Beast, was soll diese ganze Datenmesserei, baut die Smets Nocke einfach ein und ihr werdet sehen, das sie funktioniert, dieses ganze rumtheorisiere. Ich habe die Welle jahrelang gefahren und sie verleiht dem Moped Flügel, fährt sich wie ein Zweitakter. Frag den Lupo 78, dem habe ich sie auch verkauft, für seine damalige 600er und das Ding ging richtig vorwärts.
  • Neu

    Karsten schrieb:

    Ich werde vermutlich nächste Woche die Smet's und die 08er Welle auf unserer 3D-Koordinatenmessmaschine (die ich auch bediene) vermessen.

    @Karsten,
    Wollte mal nachfragen ob sich bzgl. des vermessens der beiden Wellen schon was getan hat?

    Würd mich schon sehr interessieren wie das Profil dieser beiden Wellen zueinander aussieht.
    Am besten natürlich noch wenn die Profile übereinander gelegt wären :thumbup:
    Das wär schon Mega!
  • Neu

    Hi Karsten,
    Schade das es noch nichts geworden ist.
    Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben ;)

    Ich hab die smets noch nicht eingebaut - leider!

    Das hat aber seinen Grund.
    Wenn ich die 53ger nur ausbauen bräuchte und die smets einbauen, wär's schon erledigt.

    Ich hab da aber noch was anderes vor im gleichen zug.
    Hab den Kopf nochmal abgeschraubt, weil ich mir was mache, das ich wieder eine originale Kopfdichtung fahren kann.
    (Wir erinnern uns - ich hab ja den Block geplant gehabt - daher zu lange Steuerkette - und deshalb eine Extraanfertigung einer Kopfdichtung gebracht).

    Jetzt soll wieder eine originale rein.
    Die originale hat gepresst 1,25mm
    Meine Extraanfertigung hat gepresst genau 2,00mm.
    Das ist viel, und es mir wert das ich das mache.
    Keine Extraanfertigung mehr und im Gegenzug nochmal eine Portion "Verdichtung" drauf.

    Ich mach da noch paar Bilder dann, dann versteht man auch was ich da genau machen will.
    Auf die Idee hat mich der bushmechanic auf HB.org gebracht als ich mir seinen thred durchlass wo er die hot-cam 3015 eingebaut hat.

    Aber welle und Kopf werden schon bearbeitet.
    Nur der Ventildeckel muss noch dran.
    Hoffe nur das meine Rechnung auch aufgeht.
  • Neu

    @ede,
    Nein handelt sich nicht um so ein Headpacker.

    Wozu ist das eigentlich? ?(
    Kommt ja anscheinend zwischen Block und Kopf oder?
    Und welchen Vorteil bringt das dem DRC?

    Ich versuche lediglich es wieder zu realisieren das ich wieder eine originale Kopfdichtung fahren kann.
    Und dazu muss ich die Nockenwelle im Kopf anheben um das Maß was ich meinen Block geplant habe.

    Der Ventildeckel muss noch ausgefräst werden an den "Lagerschalen".
    Der Blinddeckel bleibt dabei gleich.

    Hier mal Bilder von den "unterlegschalen" die die Welle anheben.
  • Neu

    Hier mal Bilder zum vorstellen.
    Bilder
    • IMG_20181119_153702_2~2.jpg

      453,93 kB, 3.053×1.579, 4 mal angesehen
    • IMG_20181119_153714_0~2.jpg

      605,57 kB, 3.088×2.339, 4 mal angesehen
    • IMG_20181119_153727_0~2.jpg

      488,17 kB, 3.051×1.465, 2 mal angesehen
    • IMG_20181119_153744_5~2.jpg

      749,09 kB, 3.120×2.305, 5 mal angesehen
    • IMG_20181119_153817_4~2.jpg

      1,1 MB, 2.599×2.576, 5 mal angesehen
  • Neu

    Cooles Ding! Hast Du die Schalen selber gebaut?

    Der "Headpacker" bringt nur den kompletten Kopf weiter nach oben. Wenn Du den Hub vergrößerst, muss der Kolben weiter nach oben. Damit hat er (DR_C) sich den nötigen Platz geschaffen, ohne neue Laufbuchse und neue Motorhälften zu fertigen. Lediglich ein Distanzstück. In Deinem Fall würde das einer "dicken Dichtung" entsprechen, und die Steuerkette würde wieder gespannt.

    Kritische Frage(n): Hast Du geprüft, wie sich die Hebelverhältnisse über die Kipphebel auf den Ventilhub auswirken? Du hebst ja die Nockenwelle aus ihrer Position und damit auch die Nocken. Im Endeffekt steigt der Ventilhub über den Drehwinkel des Motors um das entsprechende (berechnete oder gemessene) Offset (Stichwort: Hebelverhältnisse am Kipphebel). Da die Nockenwelle rotationssymmetrisch ist, ist der Offset linear - das heißt, er ändert sich nicht über den Drehwinkel der Nockenwelle (außer Du lässt sie außermittig Außenrundschleifen).
    Faktisch änderst Du damit die Steuerzeiten und auch die Strömungs- und Druckverhältnisse über den Drehwinkel, oder? Ventile schneller stärker geöffnet und faktisch auch länger auf, oder? Hast Du geprüft, ob die Ventile aufsetzen?!

    Ich weiß, wir hatten in einem anderen thread schonmal die Diskussion. Hast Du mal an eine dicke Kupferdichtung gedacht? Plan ist der Kopf ja jetzt. Solche Kupferdichtungen kann man sich anfertigen lassen. Ich vermute mit einer lasergeschnittenen Kontur und dann das ganze auf einer Horizontalschleifmaschine auf das gewünschte Maß gebracht sollte eine sehr gute Dichtung (auch sehr gute Oberfläche) und den gewünschten Effekt bringen.

    Sollte ich mit meinen Bedenken falsch liegen, berichtige mich bitte!

    Gruß,
    EDE
  • Neu

    Das Problem mit geplanten Köpfen /Gehäusen habe ich jetzt leider auch schon desöfteren auf der Werkbank liegen gehabt.
    Angedacht hatte ich auch eine Kopfdichtung aus Alu/Kupfer.
    Nach etlichen Unterhaltungen mit Kollegen habe ich davon abgesehen.
    Metall lässt sich kaum komprimieren...
    Das Material muss ausreichend weich sein.
    Funktionieren tut es wohl gut bei luftgekühlten Motoren. Kupfer muss in jedem Fall weichgeglüht werden.
    Luftgekühlt klappt auch Alu/Legierung gut. Sobald Flüssigkeit ins Spiel kommt, wird die Dichtung zwangsläufig undicht.
    Metall-Mehrschicht Dichtungen werden heutzutage oft verwendet.
    Ansonsten kann man beidseitig belegte Dichtungen bis zu einer gewissen Dicke herstellen lassen.
    Allerdings müssen diese auch mit höherem Drehmoment angezogen werden.. Thema Schraubenfestigkeit /Zustand Gewinde im Block.
  • Neu

    Alle die es interessiert: Für den (Husaberg) 680 Dr_C RoadRacer hier 2 Videos:
    1. Messung des Packers: youtube.com/watch?v=FIzUU3uKjRA
    2. Vorbereitung der 0,5mm dicken Kupferdichtung für den Einbau: youtube.com/watch?v=QcYIjbSIwJQ


    DR_C hat zur Kupferdichtung gegriffen, weil alle anderen Dichtungen nicht mehr gehalten haben - und nicht weil ihm langweilig war.
    • Kupferdichtung weichglühen (Infos zu Kupfer hier: kupferinstitut.de/de/werkstoff…ung/waermebehandlung.html)
    • Zunder entfernen mit feinem Schleifpapier - auf die Schliffrichtung achten!
    • Haftdichtung aufsprühen (Loctite 3020) - wegen dem Problem die wassergekühlten Motoren dicht zu bekommen
    • Kopf angezogen mit 45Nm - reicht angeblich



    Ich würde vermutlich auch zur MLS (Mehr-Lagen-Stahl) Dichtung greifen. Das mit dem Kupfer sieht nach viel Gefummel aus...

    @Big Beast: harpel-motorsport.de/mehr-lage…s-zylinderkopfdichtungen/ (machen wohl auch Sonderanfertigungen) oder mal den jojo09 fragen!

    Gruß,
    EDE

    p.s.: Alle Videos von Mats Clementz sind absolut sehenswert!!! Im 2. Video kann man sehr schön den selbstgebauten Zylinderkopf und die Saugrohreinspritzung in Aktion sehen.
  • Neu

    Diese Dichtung hab ich bei mir verbaut gehabt.
    Die hat 2,2mm und gepresst dann 2,0mm

    Nur hab ich keine Lust mir jedesmal wenn der Kopf runter kommt (Gründe mal dahingestellt) mir eine Sonderanfertigung machen zu lassen.
    Da kostet das Stück 60€ und das muss nicht sein.
    Daher die Idee/Lösung die Nockenwelle um das geplante Maß einfach wieder anheben.
    Dann passt die Kettenspannung wieder und die Verdichtung geht zugleich auch nochmal etwas rauf.
    Von daher zwei Fliegen mit einer Klappe.
    Bilder
    • Screenshot_20181120-081029~2.png

      711,72 kB, 808×1.542, 3 mal angesehen