Epic Meet der Superretards

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Epic Meet der Superretards

    Ich wollte euch mal an meinen Erlebnissen meiner Reise nach Schweden zum Epic Meet 2K19 Part1 der Superretards teilhaben lassen.

    Ich bin mit Auto und Anhänger nach Schweden gefahren. Ich habe meine beiden Motorräder mitgenommen, meine FS 650 und meine FX 450.

    Angekommen bin ich in Trelleborg. Das Meet war zwar in der Nähe von Stockholm, es war aber günstiger durchs halbe Land zu fahren, warum auch immer ?(

    Aus Trelleborg bin ich nach Huskvarna gefahren. Dort habe ich Übernachtet und mir das Husqvarna Museum angesehen.Für umgerechnet keine ca 8 Euro Eintritt ist es auf jeden Fall lohnenswert. Die Motorräder die es dort zu bestaunen gibt, sind ein Beeindruckendes Stück Technik und auch ein großes Stück Offroad-Geschichte.

    Aus Huskvarna bin ich dann zu einer Kartbahn in der Nähe von Västerås gefahren. Nebenan war auch noch eine MX Strecke und eine Endurokurs. Der Besitzer der Strecken hatte letztes Jahr schon Bekannte von mir dort Campen lassen. Ich hab ihn vor der Reise einfach kontaktiert und gefragt und er meinte: "Klar, ist doch kein Problem. Solange du dich benimmst, und ein paar Dinge beachtest, ist es für mich ok."

    Ich durfte nicht auf die Strecke, wenn diese vermietet war und durft wenn nur Tagsüber fahren. Die Werkstatt auf dem Gelände durfte ich mitbenutzen, genauso wie den Hochdruckreiniger :thumbup: ,dafür war ich 5 Tage Nachtwächter.

    Am Tag meiner Ankunft war auch grade eine Gruppe Schweden am fahren (Nakeds und Sportler). Der Track Besitzer sagte mir, dass die jeden Monat die Strecke für ein Wochenende mieten. Ich habe kurz zugeguckt, dann aber weiter meinen Kram ausgeladen und mein Lager aufgebaut.

    Dann hab ich ein vertrautes Geräusch vernommen. Eine FS 650 bließ zur Jagd auf die Sportler. Ich hab die Bikes der Schweden nur kurz überflogen und dabei die 2007er Berg glatt übersehen. :rolleyes:

    Da hab ich mir das Treiben auf der Piste mal wieder etwas genauer angesehen und festgestellt, dass der Kerl ziemlich schnell unterwegs war. Der hat fast alle in Grund und Boden gefahren :taetschel: .

    Hab noch kurz mit dem Fahrer geschnackt und er hat mir 2-3 Adressen gegeben, wo man in Schweden noch relativ gut an Bergteile kommt. Ich dachte "Supi" :thumbsup:

    Am Nächsten Tag hatte ich am Vormittag die Möglichkeit ein paar Runden auf der Strecke zu drehen. 30 min gefahren, dann war schon wieder Ende. Die Kinder des Besitzers hatten Training...

    Ich hab mir dann die FX geschnappt und bin in den Wald gefahren. Die Landschafft dort ist für Einsteiger nicht ganz einfach, aber meistens noch zu bewältigen.

    Die nächsten 2 Tage war auf dem Gelände ein Classic Bike Treffen. Ich hab das Ganze fasziniert verfolgt.

    Auf der Kartbahn waren alte Rennbikes unterwegs. Für Classic-Trials wurde extra eine Trial-lastiger Singletrail angelegt/abgesteckt.

    Auf der MX Strecke waren alte und neue Enduros und Crosser unterwegs. 2-3 Mal wurden dann alle rausgewunken und die alten Gespanne durften sich austobben.

    Unter den Crossern waren vom Alter her fast alles vertretten. Die Ältesten waren von Ende der 60er bis hin zu aktueller Ware.

    Einige alte Husabergs waren auch dabei, u.a. eine 350 Enduro von 1992, eine FC 400 von 1997 und mehrere 501er.

    An anderen mir bekannten Maschinen, waren die interessantesten eine Luftgekühlte Husqvarna Cr 500 von 1983, eine Cr 430 von 1981 und eine Husqvarna 125 aus 1977. Es waren allgemein viele alte Husqvarnas zu sehen. 2 alte Hondas sind mir auch noch in Erinnerung geblieben. Eine Cr 125 und eine Cr 500. Die 500er ist auf der MX Strecke allen um die Ohren gefahren :evil:

    Gesprochen habe ich mit fast allen, da ich es beeindruckend finde, das solche Geräte artgerecht bewegt werden und es auch einfach Spaß macht.

    Ingesamt waren rund 250 Bikes vor Ort.

    Weiteres schreibe ich demnächst :sleeping:

    Beste Grüße
  • Am nächsten Tag war dann das Meet. Treffen war auf einem Parkplatz in Västerås. Ich bin mit einigen Norwegern, Finnen und Deutschen dort gemeinsam von hingefahren.

    Die 40 km Lange Strecke da hin war wie gemacht für Supermotos; Guter Asphalt, schmal, kurvig und viele Kuppen. Vor mir ist Anfangs zwar eine Verkehrsbremse entlang geschlichen, das konnte man aber ziemlich fix ändern :evil: :saint:

    Auf dem Parkplatz war bei unser Ankunft nicht viel los, nur 20 ander Bikes vor Ort. Das hat sich dann aber nach und nach geändert. Irgentwann kam dann ein Transporter gefolgt von einem Dutzend finnischer Streetfighter. Hat auch nicht lange gedauert bis die Jungs den ersten Reifen vernichtet haben 8o

    Dann kamen endlich weitere Deutsche. Hatten HWK-Hoodies an, ob sie Offizielle Member waren weiß ich nicht. Nebenbei kammen immer mehr und mehr Sumos an.

    Nach der Ersten Reifenvernichtung der Fighter hat die Polizei nicht lange auf sich warten lassen. Vom Ende der Straße haben sie das Geschehen schon beobachtet. Einmal kurz mit dem Polizeibike Präsenz gezeigt, dann waren sie erstmal wieder weg.

    Dann ging es auf dem Parkplatz richtig zur Sache. Die ersten Wheelies, Schleifer, Stoppies und Drifts waren zu bestauenen. Sah wirklich richtig geil aus, als 6 Fahrer nebeneinander wheelten. Im Hintergrund wurden von den Fightern weitere Reifen zerstört.

    Ich bin dann mal zu den Fightern geganngen zum schnacken. Der Transporter war voll mit Reifen. Eine Reifenaufziehmaschine und einen Kompressor hatten sie auch dabei. Als ob sie was Größeres vor hatten :D

    Zu Start des Rideouts waren es rund 150 Fahrer schätze ich. Fast alle Bikes fahren Kürbise oder Husky-Kürbise. Ein halbes dutzend DRZs war noch da. Ich war der einzige mit einer Berg von vor 2009. 2-3 70° Modelle waren noch da, aber sonst keine Husabergs ;( . 2 zugelassene Hondas waren noch da, eine CRF 450 und eine Bigbore CR 500 (550), beides sehr schöne Bikes.

    Insgesamt haben die Fighter das Meet über zwischen 3 und 4 Dutzend Reifen vernichtet. Und sie haben sich so drüber gefreut :rolleyes:

    Wegen Fotos setze ich mich noch mit den Superretards in Verbindung. Ich selber hab fast keine gemacht.

    Beste Grüße