Neuer Husaberg FE 501 BJ:2000 Besitzer aus Oberfranken/Bayern

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neuer Husaberg FE 501 BJ:2000 Besitzer aus Oberfranken/Bayern

    Hallo liebe Community.

    Ich bin der Alex, 33 Jahre jung und wohnhaft in der Forchheimer Gegend. Habe mir heute eine FE 501 zum wieder fit machen geholt.
    iese habe ich für 1000€ auf Ebay Kleinanzeigen gefunden.
    Leider hat diese ein kleines Problem. Die CDI bzw die Zündung. Als wir sie heute dann mal entkleidet haben, ist uns aufgefallen, dass 3 Kabel von der Spule lose hängen und nirgendwo angesteckt sind.
    Kerze gibt beim kicken auch keinen Funken.



    Ich würde mich um ein paar Tipps sehr freuen.

    Lieben Gruß, Alex
  • Moin @MiserySasha,

    Deine Zündspule/ICU ist von Bj. 2002, Husaberg FE 400. Zündfunke sollte die trotzdem erstmal machen, auch wenn das Teil nicht ganz zur Maschine passt. Das erklärt erstmal warum Du 7 Kabel hast, und nicht 6.

    So wie Du es auf dem Bild angeschlossen hast, kann's nicht funktionieren, da das schwarze Massekabel nicht angeklemmt ist. Beide schwarzen Kabel gehören angeschlossen! Grau kannst Du weglassen, Weiß auch.

    Rot --> LIMA (Ladespule für Zündung)
    Grün --> LIMA (Pick-up-Spule für Zündzeitpunkt)
    Schwarz --> Lima (Masse für Ladespule/Pickup)
    Grau --> Zündkurvenschalter (ab Modell 2001)
    Orange --> Kill-Schalter / Ausschalter / Zündschloss
    Weiß --> wenn E-Starter verbaut ist (um Zündspule "vorzuladen")
    Schwarz --> Fahrzeugmasse

    Gruß,
    EDE
  • Habe die Husa soweit gebracht, dass die Kerze funkt.

    Muss nur noch neue Spritleitungen machen und fehlende Schläuche anbringen.

    Auf den Bildern seht ihr einen Anschluss am Rahmen und am Deckel. Normalerweise müsste ich jetzt da nur mit einem passenden Schlauch die zwei Stellen verbinden, oder?

    Und das andere Bild ist ein komischer Schalter, den ich hinter der Lichtmaske gefunden habe.

  • Auf den Bildern seht ihr einen Anschluss am Rahmen und am Deckel. Normalerweise müsste ich jetzt da nur mit einem passenden Schlauch die zwei Stellen verbinden, oder?


    Ja, ist ein trichterförmiger Schlauch, der oben über das große Rohr unten über das kleine gestülpt wird. Innendrin ist ein kleiner Kunststoffschwamm, der den Ölnebel auffängt.
    Am besten mal in einer Rep-Anleitung anschauen.
    "Sicher ist, dass nichts sicher ist, selbst das nicht". (Ringelnatz)
  • Danke :)

    Hab gestern den Dellorto PHM 28 ausgebaut und festgestellt, dass alle Düsen dicht waren. Hab sie im Ultraschallbad gesäubert und jetzt sind die wieder fit. Alles zusammengebaut und dann versucht sie anzukicken.

    Der erste Kick hat sie sogar nen kurzen Muck gemacht. Zwei Kicks kam dann nix mehr. Vierten Kick wäre sie sogar fast angesprungen.
    Dann wie ein bekloppter gekickt... nix passierte mehr.
    Dann hat mein Kumpel gesehen, dass der Vergaser Spritnebel in Richtung Luftfilter geblasen hat. Bedeutet doch, dass die Ventile entweder falsch eingestellt sind, oder gar kaputt? Da ja, meiner Meinung nach, die Einlassventile nicht schließen. Sehe ich das richtig?

    Hab nun fast alles abgebaut, damit ich den Motor mal rausholen kann. 2 Kabel sind noch angeschlossen, das an der LiMa (denke dass es die LiMa ist) und ein Bowdenzug geht zum Ritzel (kein Plan was das für n Ding sein soll)
  • MiserySasha schrieb:

    Auf den Bildern seht ihr einen Anschluss am Rahmen und am Deckel. Normalerweise müsste ich jetzt da nur mit einem passenden Schlauch die zwei Stellen verbinden, oder

    Hi @MiserySasha,
    zum Schlauch: Das ist die Kurbelgehäuseentlüftung. Original wird die über einen trichterförmigen Gummi mit Schaumstoffeinsatz an den Rahmen angeschlossen. Nachteil: Ölnebel gelangt bis zum Vergaser. Besonders unangenehm bei einem Sturz, denn dann läuft das heiße Öl direkt bis zum Vergaser und Du kannst das Starten erstmal vergessen. Die Luft muss abgeführt werden und sollte auch gefiltert werden, denn der Motor kann kleine Partikel über diese Leitung ansaugen! Wie bei einem Luftfilter.

    Variante 1: Du besorgst Dir einen solchen Gummi und verbaust den, allerdings mit oben genannten Nachteilen, oder:
    Variante 2: Du machst es besser, und legst z.B. mit einem Schlauch die Entlüftung aus dem Ansaugbereich weg. So haben es viele gemacht - ich auch. Ich habe dafür einen transparenten Schlauch benutzt, und am Ende kleine passende Filtereinsätze auf den Schlauch gesteckt. Ist erstmal provisorisch, da ich auf einen weicheren Schlauch wechseln möchte (Knickradius). Einige Leiten das ganze auch in einen Oil-Catch-Tank ab um das Öl aufzufangen (siehe Bilder von Forenmitglied Sonny unten).

    Gruß,
    EDE
    Bilder
    • Schlauchende-mit-Filter.JPG

      292,51 kB, 1.024×1.390, 31 mal angesehen
    • Mini-Filter.JPG

      326,79 kB, 1.920×1.459, 28 mal angesehen
    • Entlüftungsgummi_Original.jpeg

      14,67 kB, 285×177, 29 mal angesehen
    • Umbau_Sonny_Catchtank.jpg

      311,29 kB, 2.047×1.535, 38 mal angesehen
    • Umbau_Sonny_KGE.jpg

      342,34 kB, 2.047×1.535, 37 mal angesehen
  • MiserySasha schrieb:

    Der erste Kick hat sie sogar nen kurzen Muck gemacht. Zwei Kicks kam dann nix mehr. Vierten Kick wäre sie sogar fast angesprungen.
    Dann wie ein bekloppter gekickt... nix passierte mehr.
    Dann hat mein Kumpel gesehen, dass der Vergaser Spritnebel in Richtung Luftfilter geblasen hat. Bedeutet doch, dass die Ventile entweder falsch eingestellt sind, oder gar kaputt? Da ja, meiner Meinung nach, die Einlassventile nicht schließen. Sehe ich das richtig?
    Wenn ein wenig Nebel Richtung Vergaser geblasen wird, würde ich mir noch keine großen Sorgen machen. Aber Ventile prüfen ist vor dem ersten Start immer eine gute Idee!!!

    Wenn Du die Maschine bei der Startprozedur absäufst, dann braucht sie recht lange, bis sie sich wieder starten lässt, also:
    1. Kerze trocknen und wieder einbauen
    2. Ohne Zündung Motor 1-2mal mit Choke leicht durchtreten, um fetteres Gemisch anzusaugen
    3. Choke schließen
    4. Mit dem Kickstarter und ein wenig Gefühl den Kolben auf Verbrennungs-OT stellen. Das ist die von allen Positionen am schwergängigsten! Das ist so ziemlich der wichtigste Punkt beim Ankicken.
    5. Zündung EIN
    6. Mit Schmackes durchtreten!
    Klappt bei mir selbst nach längerer Standzeit oft auf den 1. Kick! Wenn's schlecht läuft spätestens auf den 3. - kommt aber selten vor :D

    Gruß,
    EDE


    p.s.: Das am Ritzel ist kein Kabel, sondern die Leitung für die hydraulische Kupplung!
  • Hallo Leute. Da bin ich wieder

    Nach einer längeren Schrauberpause habe ich die Husaberg versucht weiter zu machen.

    Ich hätte zwischenzeitlich den stator mal durchgemessen und einen anderen vergaser organisiert.

    Alles wieder eingebaut und versucht sie anzutreten. Resultat war dann: sie hat so brutal zurückgetreten, dass meine Bänder am linken Knöchel angerissen sind (vor 2 Wochen)

    Ich habe gestern mal die wichtigsten Sachen fotografiert... Da ich echt nicht mehr weiter weiß... Ich will dieses Projekt nicht aufgeben. Aber andererseits würde ich die gerne anzünden für meine Bänder

    Ich würde mich mega freuen, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte

    Ps: die cdi ist noch die selbe die ich anfangs drin hatte
    Bilder
    • IMG-20210401-WA0029.jpg

      220,28 kB, 1.600×737, 5 mal angesehen
    • IMG-20210401-WA0028.jpg

      221,82 kB, 737×1.600, 6 mal angesehen
    • IMG-20210401-WA0027.jpg

      153,56 kB, 737×1.600, 4 mal angesehen
    • IMG-20210401-WA0031.jpg

      196,2 kB, 739×1.600, 5 mal angesehen
    • IMG-20210401-WA0025.jpg

      299,97 kB, 739×1.600, 5 mal angesehen
    • IMG-20210401-WA0026.jpg

      140,23 kB, 739×1.600, 3 mal angesehen