Fe 600 bj 94/95 knallt, startet nicht.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fe 600 bj 94/95 knallt, startet nicht.

    1. Hallo alle miteinander!
    Ich bin der neue hier.. =O
    Hab das Problem, dass sie nicht anspringt.. kompression ist da spritt kommt an.. das einzige was sie von sich gibt ist nach ein paar kicks nen richtig lauten knall und ne kleine stichflamme aus dem pott.. kann mir irgendwer weiter helfen? Ich verzweifel :((

    Fe600 ez 95. Kann es dran liegen dass der zündzeitpunkt nicht passt? Spätzündung evtl? ?(
    Der vorbesitzer meinte er hätte ihn eingestellt aber die daten die er hatte wären ihm net so richtig vorgekommen... *verzweifelt*
    Kenn wen der den evtl einstellen könnte weiss aber nicht den genauen punkt :/
    Hinzu kommt dass es nur passiert wenn der killschalter abgeklemmt ist... wenn ich ihn drann lasse passiert überhaupt nix ...kein funke ?( ?( ?!
    Der ist evtl kaputt und bleibt in jeder stellung drinn.
    Will sie nur erstmal zum laufen bekommen ;(
    Hilft mir bitte einer ich bin ratlos :S ;(
    Edit : der vor besitzer sagte die. Steht auf 35 vor ot... wo muss der zzp eig sein und wie stell ich den am besten ein der meinte er hätte das an. Einer grundplatte gemacht.
    Hatte den kickstarter gerade auf ot dann mit deko minimal weiter dann ausgeholt und mit kasalla drauf da tritt mir der bock bevor ich nach ganz unten kam richtig zurück.. zu wenig kasalla?!?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kick-a-ride ()

  • Hi @Kick-a-ride,
    hört sich ja gruselig an... Keine Ahnung, ob's was bringt - aber ich probier's mal:

    Killschalter
    Diese Schalter sind oft als "Taster" ausgelegt... also kein "Schalter im eigentlichen Sinne". Das heißt gedrückt halten, und irgendwas passiert, z.B. der Motor geht aus. Der Taster kann klemmen, wie Du schon sagtest. Der Taster kann als "Öffner" oder als "Schließer" gebaut sein. Der "Schließer" stellt den Kontakt her, wenn man ihn gedrückt hält, beim "Öffner" ist es genau umgekehrt (der Kontakt ist quasi immer gegeben, nur wenn man ihn drückt, wird der Kontakt unterbrochen).
    Auf'm asiatischen Ersatzteilmarkt gibt's dann aber noch Schalter mit Rast-Funktion. Einmal gedrückt, rasten die ein und halten die Position. Nochmal drücken und die Dinger kommen wieder raus. Der Unterschied ist bei den Billigteilen mit bloßem Augen kaum festzustellen.

    Der Killschalter unterbricht den Zündfunken meistens so, das die Zündspannung (über ein Kabel aus der Zündspule/CDI) gegen Fahrzeugmasse abgeleitet wird. Idealerweise ist das dann also ein "Schließer". Du solltest erstmal rausfinden, was der besagte Knopf ein Deinem Moped eigentlich treibt.

    Schalter-Test
    Multimeter oder Prüflampe an die Kontakte vom Schalter anschließen - und gucken was passiert. Beim Multimeter reicht eins für 5-10€, das entweder den Durchgang (bei Durchgang eine 1 im Display) oder den Widerstand (dann irgendeine Zahl mit "Ohm" dahinter) anzeigt!

    Heißer Tipp: Besorg Dir 'nen Schaltplan von Deinem Moped! Gibt' bestimmt hier im Forum.

    Wenn Du rausgefunden hast, welches das "Kill-Kabel" ist, was Du gegen Masse legen musst (und Dein Killschalter spinnt), kannst Du die Karre auch ausschalten, indem Du das Kabel gegen den Motorblock hälst! Zieh lieber Handschuh dabei an... ;)


    Zündung - Zündzeitpunkt - Kicken
    Wenn Du Die Bude mit 35° Vorzündung ankicken willst, dann ruf doch vorher mal bei der Rettungsstelle Deiner Wahl an, die sollen dann den Wagen schonmal losschicken! Das solltest Du mal ganz schnell sein lassen! Eine Husaberg ist eine Sport-Mopete. Das heißt, die haben auch 35°-Vorzündung, manchmal auch ein wenig mehr... aber nicht bei Standgas, sondern bei eher bei Vollast, quasi bei Gasgriff-Anschlag! Vorzündung heißt, das Gemisch wird bei xxx° vor dem oberen Totpunkt gezündet, also bevor der Kolben oben ist... Beim Kicken geht das quasi durch Mark-und-Bein...
    Im Standgas sollte die Maschine ca. 6° Vorzündung haben. Also ganz knapp zu früh zünden. Die CDI/"intelligente Zündspule" kann diesen Zündzeitpunkt dann mit steigender Drehzahl weiter nach vorne verschieben, so dass Du bei Vollgas auch auf Deine 35° Vorzündung kommst.

    Heißer Tipp: Besorg Dir 'nen Werkstatthandbuch/Repair Manual/Workshop Manual/Owners Manual von Deiner Maschine. Gibt's bestimmt auch hier im Forum.

    • Guck im Manual nach, welche Markierungen von Stator und Rotor fluchten müssen, um die Vorzündung bei Standgas (idle) einzustellen.
    • Kontrolliere penibel ob Du die richtige Kombination von Rotor, Stator und Zündspule/CDI verbaut hast! Falsche Kombinationen können zu falschen Zündzeitpunkten führen! Beim Rotor wird's wohl schwieriger - am besten jemanden im Forum suchen, der eine Maschine aus Deiner Modellreihe hat und mit dem die Nummern des Rotors abgleichen. Einige Rotoren von Husaberg und KTM werden als vermeintlich baugleich angepriesen, aber hier ist der Winkel zwischen der Nut für die Passfeder im Rotor und der "Magnet-Lücke" für die Pick-Up-Spule entscheidend! Sind die Winkel anders als für Deine Maschine nötig, zündet sie eventuell viel zu früh! Quasi niemals kurz vor OT, sondern z.B. 60° vor OT... wenn Sie denn überhaupt zündet.
    Heißer Tipp: Besorg Dir 'nen "Spare Parts Manual". Gibt's bestimmt auch hier im Forum.

    Wenn Du das alles rausgefunden hast, dann machst Du ein paar schöne Fotos von den Problemstellen, aber nicht von Deinen! Die Husaberg-Fetischisten sind nämlich immer ganz geil auf Fotos von Motoren etc.... :P Kleiner Nebeneffekt: man versteht's besser und es erklärt sich leichter außerdem liest sich ein Blog mit Fotos gleich viel interessanter :D .

    Hoffe konnte ein klein wenig weiterhelfen. Dann erstmal viel Erfolg beim Prüfen/Recherchieren.

    Gruß,
    EDE
  • hey danke für die schnelle antwort.
    Ja werd mal gucken der meinte der hätte den zzp an der grundplatte gedreht mit nem stift uns so eingestellt ?!
    Werds sehen ... der killschalter hat kurz vorm schalter risse im gummi wo man aufs kupfer sieht.. ist auch sivher nicht der erste dann hat der ne steckverbindung zwischendurch weil da ein zündschloss verbaut war welches den hänher nicht überlebte.. also kurzgeschlossen. Da ist auch viel gekabel dran weil der ne vorrichtng gemacht hat für batterie einbau..
    Edit: ich hsb das manuals 89 bis..
    Und und und .. etliches an schaltplänen und explosionszeichnungen usw.. finde aber nichts das mir hilft..
  • Hab mal nachgeschaut - das mit den 35° ist die statische Einbaulage des Stators zur OT-Markierung (falls es eine gibt) bzw. zur OT-Position des Kolbens. Ich würde mal behaupten, das die 35° nicht der "Vorzündung" entsprechen... aber man weiß ja nie...

    Ich hab auch mal geschaut und Dir ein paar files in den Anhang getan. Das sollte helfen. Die Einstellmethode mit dem "Stift" durch den Rotor findest Du im Anhang nochmal beschrieben.

    p.s.: Aus irgendeinen Grund konnte ich die Files nicht mit 3MB hochladen, sondern nur mit maximal 2MB... oldschool...

    Die bebilderte Anleitung "pre 99 ignition timing" hat ZAGA aus dem englischen Forum erstellt - an dieser Stelle nochmal Danke an ZAGA.
    Dateien
  • also er meinte er hätte diese stift nummer gemacht und das ganze auf 35 vor ot gestellt wenn alles nrmal eingebaut ist aber diese verstellmng da ist.. dann zundert das ganze zu früh rihtig ¿
    Und aller besten dank schonmal :thumbsup: ihr seid top hab richtig respet vor dem teil wo es mir jetzt schon zurück getreten hat ...
    Wie sollte so etwa die leeaauf schraube sitzen weil ich svhon gehört habe es kabn am falsch einhestellten dellorto liegen... also die kleine gemisvh ist einandhalb raus.. soll sie ja auch richtig ?
  • hab da bilder von gemacht ist ne selbst gebastelte anlage drin ('-')
    keine richtige sem.. hab die alte die vorher wohl drin war da ... aber die bekommt rostansätze und kann die schlecht nur wie sauberkratzen sonst bekommt der die unterbrechung falsch oder ? kann die bilder iwie net hochladen :( kann ich die dir vllt iwie schicken ?!?
    außerdem hat diese bastelzündung ne unterlegschraube die sich zerschleift... hab demnach auch metallspäne da verteilt.. :bonk:
    kann ich die alte (echte) sem einfach da drüpp und mich an den strichen orientieren ?
    hab auch zwei kerben eine relativ oben mittig und eine nicht so saubere links wo die schraube vom deckel drin kommt ...
    hab dir ne mail geschickt ede. Darfst dir dann aussuchen ob ich zappel :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kick-a-ride ()

  • Ok also funke kommt und spritt auch... bekam nur nen knall und jetzt ist mein luftfilter von innen angeschmort ;(
    Kann es sein dass die ventile nicht passen ?! :/
    Hat relativ geknallt und gequalmt.. auvh ne min später novh aussm rahmen am luffi...
    Denke das einlass ventil ist dann noch offen oder hat kein spiel richtig ?
    Mach mir schon sorgen um kolben,ventile und dichtungen