FE501'03 kein Zündfunke sichtbar beim Ankicken

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FE501'03 kein Zündfunke sichtbar beim Ankicken

    Hi,

    Kurzversion vorab:
    FE501e 2003
    beim Kicken kein Zündfunke sichtbar,
    ST5410L Stator
    rot-sw 3-4MOhm -> defekt, grün-sw 160Ohm ->i.O.,
    müsste der nicht trotzdem zünden?

    die ganze Story:
    ich baue, mit einiger Verzögerung, gerade eine 2003er FE501 wieder auf. Ich habe das Moped vorletztes Jahr gekauft und sie ist lt. Verkäufer im letzten Moment, als ich schon unterwegs war, abgesoffen und nicht mehr angesprungen, vorher soll sie lauffähig gewesen sein. Heißt, ich habe sie nie laufen gesehen und wissentlich blind gekauft. Ich habe sie dann im Verlauf bis auf die letzte Schraube zerlegt, alles geprüft, verschlissene Teile erneuert und mittlerweile wieder zusammen. Die ganze Batteriegeschichte (war eh platt) und StVO-Gedöhns habe ich noch nicht dran, da ich erst mal schauen will, ob sie überhaupt funktioniert. Sprit ist noch nicht drin, erst will ich den Zündfunken sehen - ich seh aber keinen, wenn ich kicke. Die Verkabelung ist m.E. i.O., Not-Aus ist jedenfalls deaktiviert und Zündschlüssel schaltet. Ich habe den Stator durchmessen und festgestellt, dass die Ladewicklung einen Bruch hat (Widerstand 3-4MOhm), die anderen Widerstände sind wie Vorgabe (grün-sw 160 Ohm ge-ge 1 Ohm ge-bl 0,6Ohm). Nach meinem Verständnis müsste der Funke da sein, die Batterie aber nicht geladen werden, was mich erstmal nicht stören würde.

    Bevor ich jetzt weiter suche (CDI, Zündkabel, mit dem feuchten Finger an die Zündkerze fassen X/ ... frage ich mich, ob ich bis hierhin richtig denke. Habt Ihr Tipps?

    Gruß Marc
  • Hi sack,
    der jojo hat recht. Ist der Widerstand zwischen rot-schwarz erheblich größer als 3kOhm, dann ist die Ladespule für die Zündspule im Eimer.
    • Gelb --> Lichtstrom / Batterieladung
    • Rot --> Ladespule für Zündspule
    • Grün --> Pick-up-Spule für Zündzeitpunkt
    • Blau bzw. Schwarz --> Masse
    Die Batterie wird geladen, aber Du bekommst keinen Zündfunken, denn die Bergs holen sich die Ladespannung für die Zündspule nicht von der Batterie, sondern direkt von der Ladespule des Stators! Quasi wie bei den meisten Mopeds/Mofas. Du kannst Deine Berg also auch ohne Batterie starten, wenn Pick-up-Spule und Ladespule auf dem Stator i.O. sind, und die CDI i.O. ist!

    Viel Erfolg beim Bauen, kannst Deine Berg ja mal vorstellen, wenn sie soweit ist.

    Gruß,
    EDE
    Dateien
  • Ich habe jetzt den bei tmf-racing bestellt, war leider noch teurer, dafür hat der Herr am Telefon mir geduldig Rede und Antwort gestanden, welches denn der richtige ist.

    Ich habe auch noch mit einem lokalen Fachbetrieb gesprochen, der hat gesagt, auch die Electrex-Teile kämen aus CN und überhaupt, die Nachbauten hätten alle eine sehr hohe Ausfallquote und SEM sei ohnehin eine Katastrophe... :huh: . Als Alternative hat er mir vape.eu oder gleich eine frei programmierbare CDI-Einheit empfohlen, die aus den verbleibenden intakten Spulen des vorhandenen Stators den Zündfunken generiert. Ist aber logischerweise nicht plug&play.

    Naja, positiv denken, ich will ja auch nicht gleich auf Weltreise mit dem Pflegefall. :thumbup:
  • Hi Sack,
    also, das chinesische Teil mit dem hellgrünen Lack würde ich nicht nehmen. Ich habe hier im Forum schon von einigen gelesen, dass sie das Teil nicht korrekt zum Laufen gebracht haben (woran auch immer es lag). Auffallend ist nur, das der andere Typ Stator in einem dunklen grün lackiert ist. Das ist dann der "Electrex-Stator". Die Bilder auf den Webseiten sind meisten gleich.

    Ich habe meinen damals hier bestellt: hpi.be/item.php?item=ST5410L und für 175€ denke ich, ist das o.k. ... auf jeden Fall günstiger als bei TMF!

    Damit kannst Du die originale CDI weiterfahren, oder auf eine programmierbare AC-CDI wechseln.
    Alternativ gibt's auch DC-CDIs, die, wie der Name schon sagt, mit Gleichstrom gespeist werden. Die Kannst Du dann über die Batterie versorgen.

    Meiner Meinung nach der größte Nachteil: Du musst die Zündwinkel selber programmieren, und dass kann so einige Kopfschmerzen bereiten, vor allem dann, wenn etwas am Gesamtsystem nicht stimmt.

    Viel Erfolg,
    EDE
  • ich betrachte den Mehrpreis bei tmf als Dank für die längere Telefonauskunft, ein zugegebenermaßen guter Stundenlohn für den Verkäufer ;) .

    Der andere, mit dem ich gesprochen habe, war von MOTEK. Der war auch sehr hilfsbereit, auch wenn er nicht direkt eine Lösung parat hatte. Die verkaufen u.a. programmierbare CDI-Einheiten für ca. 175,-- die man mit etwas Tüftelei wahrscheinlich selbst an meinem defekten Stator zum laufen bringen könnte. Er sagte aber auch, dass das eher ein Winterprojekt wäre.

    Naja, was solls, Paket von tmf ist unterwegs, ich hoffe, dass ich den Eintopf am WE endlich bollern höre. Bilder folgen.
  • Hi, ich will mal ein Statusupdate berichten.

    Ich habe die Electrex Spule erhalten und eingebaut, damit war der Zündfunke schonmal da. Angesprungen ist der Hobel aber trotzdem nicht... Naja, Vergaser tropft und läuft über, da wird wohl eine Dichtung defekt sein. Danach habe ich die SEM Spule nochmals durchgemessen und siehe da, auch hier wieder stabile 3,0kOhm zwischen rot und schwarz - sollte ich mich vermessen haben?! - nochmals getauscht, da die 3 Bohrungen bei der Electrex nicht fluchten und nur 2 Schrauben passen, großartig verstellen kann ich die so trotzdem nicht, Chinamüll, soviel steht fest für mich. Jedenfalls war jetzt der Funken mit dem SEM Stator immer noch da und ich habe mich erstmal um den Vergaser gekümmert.

    Ein Tag später erneut versucht und Funke weg. SEM gemessen, pendelt wieder um die 3,7-6,0k, also denke ich mal Kabelbruch, ausgebaut, Electrex rein und Funke immer noch weg... alle Verbindungen 'zig Mal geprüft, WWW rauf und runter gelesen, nur rot-grün-schwarz+schwarz angeschlossen, kein Funke, keine Chance. Da Freitag Brückentag war, habe in in D niemanden erreicht, aber der Herr Winkler aus AT war sehr freundlich am Telefon, und schickt mir jetzt testweise eine intakte SEM-CDI Einheit zu. Außerdem hat er mir noch den Tipp gegeben, ich hätte mir mal lieber eine '04er kaufen sollen (und das, obwohl ich ihm noch nichtmal erzählt habe, dass der Dellorto mittlerweile schon wieder tropft) .... ;( .

    Gibt es als Plan B mittlerweile ein funktionierendes Mapping für eine programmierbare DC-CDI? Aufgrund der Qualität des Stators möchte ich von einer HPI Einheit absehen.
  • Hi, ich wohne in OWL und Danke für das Angebot. Der Vergaser läuft voll, bis er aus dem 90° Bogen (wo ein Schlauch drauf gehört) und aus der Venturi-Öffnung ansaugseitig tropft, ich denke, die Dichtung von dem Schwimmer-Stößel ist defekt, auch wenn ich mit blossem Auge nichts erkenne.

    Der Stator passt auf jeden Fall nicht richtig, da die Langlöcher der beiden Hälften (für LiMa und Zündung) selbst bereits nicht fluchten, d.h. durch das eine Langlochpaar kann man die Schraube bestenfalls ohne Spiel senkrecht durchschieben. An der Stelle ist aber dann nicht die Gewindebohrung im Deckel. Ich kann bei Gelegenheit mal ein Bild machen. Wenn der Rest funktioniert, könnte man das Langloch nachfräsen, aber vertrauensvoll aussehen tut das Teil nicht.

    Ich warte jetzt mal auf die CDI-Einheit vom Winkler und hoffe, dass ich dann zumindest wieder einen stabilen Funken habe.

    Wo bekomme ich denn wohl mal einen Dichtsatz für den Dellorto her?

    Gruß Marc
  • Ist gar nicht böse gemeint. Aber der Stator passt nur in einer einzigen Stellung in den Deckel. Da die Gewinde/Langlöcher nicht symmetrisch sind. Falls du wirklich den Electrex hast... So wäre das extrem komisch,wenn das nicht passt. Mach ruhig mal einige Bilder. Ja hört sich nach dem Schwimmernadelventil an. Oder der Schwimmer (die Stellung ist unkorrekt eingestellt).
  • So Freunde der Nacht, der Schweineeimer läuft!

    Mit neuer SEM CDI, neuem Electrex Stator, abgedichtetem Vergaser und einigen Stunden ratlosem Rumgebastel hat's schlussendlich daran gelegen, dass ich zu mädchenhaft dran runter getreten habe. Nachdem ich passendes Schuhwerk gefunden habe, konnte ich das Gerät mit angemessener Gewalt zur Arbeit überreden. Lief noch nichtmal so richtig schlecht. Jetzt geht's an die etwas feineren Grobheiten. Tipps habe ich ja schon. :top:

    Gruß

    Marc