Chokeplatzierung Husaberg FS650 2003

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Chokeplatzierung Husaberg FS650 2003

    Hallo Husaberg-Community,
    nachdem ich leider einen "Motorplatzer" hatte, bin ich derzeit dabei, meine Husaberg wieder zusammenzubauen. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Bowdenzug vom Choke einfach lose herumhängt und der Choke selbst nirgends befestigt ist. (Altlast des Vorbesitzer)
    Ich bin unsicher, wie der Choke richtig montiert werden sollte. Da der Choke momentan ohne Befestigung ist, bin ich auf eure Erfahrung und euer Wissen angewiesen. Kann mir bitte jemand erklären, wie der Choke ordnungsgemäß in der 2003er FS650 montiert wird? Gibt es spezielle Halterungen oder Markierungen, auf die ich achten sollte? Oder hat vielleicht sogar jemand ein Bild parat?

    Gruß Philipp
  • Hi Philipp, freut mich, dass sich jemand hier meldet, der das gleiche Modell mit gleichem Bj. fährt wie ich.
    Der Choke ist am Vergaser befestigt, schaut hinter dem Vergaser nach unten heraus und ist recht fummelig zu bedienen.
    Foto ist recht schwierig, evtl. kann ich den Tank mal abbauen für ein besseres Foto, falls Du nicht weiterkommst.
    Schau mal in der Teileauflistung nach, da kann man es recht gut erahnen dann, Seite 44/45.
    husaberg-club.de/filebase/download/88/

    Gruß, Stefan
    Bilder
    • IMGP0869.JPG

      814,27 kB, 2.048×1.536, 51 mal angesehen
    "Sicher ist, dass nichts sicher ist, selbst das nicht". (Ringelnatz)
  • Hi Stefan,
    danke für die schnelle Antwort. Also dann ist es tatsächlich serie, dass er nur am Bowden hängt und irgendwie reingefrimelt wird?
    D.h. es gibt keinen speziellen Platz an dem die vordere Öse festgeschraubt wird?
    So sieht es aktuell noch aus... :D

    Gruß
    Bilder
    • Choke.JPG

      138,62 kB, 673×796, 55 mal angesehen
  • Berg_Philipp schrieb:

    Hi Stefan,
    danke für die schnelle Antwort. Also dann ist es tatsächlich serie, dass er nur am Bowden hängt und irgendwie reingefrimelt wird?
    D.h. es gibt keinen speziellen Platz an dem die vordere Öse festgeschraubt wird?
    So sieht es aktuell noch aus... :D

    Gruß
    Hi, nein, es gibt eine Befestigung dafür, schau es Dir auf Seite 44 an, Nr. 10 eingerahmt, Das gibt`s wohl nur mit kompletten Chokezug. Der Zug steht da senkrecht hoch. Bei mir macht er dann einen Bogen und zeigt rechtsseitig hinter dem Vergaser nach unten. Ich denke, er sollte fixiert sein, sonst ziehst Du ja immer am ganzen Zug incl. Hülle, was auf Dauer sicher nicht gut ist. Vielleicht lässt er sich mit einer kleinen Rohrschelle an entsprechender Stelle befestigen.
    "Sicher ist, dass nichts sicher ist, selbst das nicht". (Ringelnatz)
  • Das ist nicht richtig ,das der Zug lose hängt.
    Original hat der Zug eine Halterung...und die Halterung wird rechts am Ansauggummi befestigt.
    Somit kann man den Choke dann ziehen/drehen und dann quasi offen arretieren bis die Maschine warm genug ist.
    Dann den Knopf wieder drehen und er verschwindet wieder in der Ursprungsstellung.
  • Ich glaube wir haben etwas aneinander durch geredet. Auf Seite 44 im Bild 10 ist ja nur die Vergaserseite beschrieben das passt ja bei mir soweit.
    Ich möchte eigentlich nur wissen wo der schwarze Drehnippel zum betätigen montiert wird. Der hing von anfang an bei mir nur lose unterm Tank und war nicht befestigt.
  • Berg_Philipp schrieb:

    Ich glaube wir haben etwas aneinander durch geredet. Auf Seite 44 im Bild 10 ist ja nur die Vergaserseite beschrieben das passt ja bei mir soweit.
    Ich möchte eigentlich nur wissen wo der schwarze Drehnippel zum betätigen montiert wird. Der hing von anfang an bei mir nur lose unterm Tank und war nicht befestigt.
    Wie Jojo ja gut beschrieb, es ist der schwarze Bügel der da kurz vor dem Chokeknopf hängt, der befestigt werden muss. Jetzt erinnere ich mich auch wieder daran. Lange her, dass ich da dran war..... :rolleyes:
    "Sicher ist, dass nichts sicher ist, selbst das nicht". (Ringelnatz)