Hilferuf!!! FX450 macht Zicken

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hilferuf!!! FX450 macht Zicken

    Hallochen!
    Ich hoffe mal, Ihr habt die Weihnachtstage so halbwegs überstanden.
    Ich kann mich erinnern, das vor zwei drei Jahren hier im Forum jemand ähnliche Probleme mit einer FX hatte und zum Schluss das gute Stück entnervt in Teilen an den Mann brachte. Als die Einspritzanlage verkauft wurde, hatte der Käufer auf Anhieb eine Lösung für das schlechte Laufverhalten. Irgendein Sensor war auszutauschen und dann ist wieder alles okay. Leider kann ich den Beitrag nicht mehr finden und frage deshalb auf diesem Weg, ob sich noch jemand erinnern kann.
    Mein Problem bei meiner 2010er Berg äussert sich wie folgt: wenn das Bike warm ist, kommt es zu Aussetzern, die Bude ploppt bei Halbgas oder beim Beschleunigen ohne Vorwarnung mit nem lauten "Plopp" weg und will danach ca 20-30 Sekunden lang nicht anspringen. In Woltersdorf bin ich ausgefallen, weil die Leerlaufregelung ein Eigenleben entwickelte und dieser ständig hin und her pendelte. Ansonsten fährt sie ganz normal, dreht bis in den Begrenzer und hat ordentlich Dunst. Der Fehlerspeicher ist jetzt leer.
    Ich habe folgendes gewechselt: Hallgeber (war als Fehler im Speicher hinterlegt), Spritfilter (Leitungsfilter und den im Tank), Benzinpumpe, Einspritzdüse gesäubert, Ventile kontrolliert, Steuerkette plus Spanner gecheckt, Kerze gewechselt, Tankentlüftung gepimpt (Kugel raus und kurzen Schlauch ran mit Ventil) und den Kabelbaum überprüft. Es bleiben noch der Drosselklappensensor (TPS?) und das Steuerteil, der Mappingschalter könnte auch eine Ursache sein. Oder hab ich was übersehen?
    Da mich das ganze jetzt seit fast 4 Monaten beschäftigt und ich finanziell doch recht spärlich aufgestellt bin, brauche ich endlich eine Lösung. Es nervt, wenn man nicht weiss, was im nächsten Moment mit dem Mopped passiert. Mit stumpfen Waffen kämpft es sich echt beschixxen, ausserdem wird man so für sich und andere zu einem nicht kalkulierbaren Risiko.

    Also, kann mir jemand helfen? Wäre echt super. Ich halte hier im Nordosten als Einziger noch die Husaberg-Fahne hoch und steh in letzter Zeit nicht grad als Aushängeschild für Zuverlässigkeit da. Das muss sich ändern!

    Danke schon mal für hilfreiche oder auch tröstende ( :lach: ) Worte und einen guten Rutsch in s Jahr 2017!
    Gruß Frank.
  • Habe ich dir gerade mal kopiert:

    Also, FOLGEND eine wirkliche LÖSUNGSANLEITUNG und Zusammenfassung (quasi) aller vorhanden foren-einträge:


    1. Kleiner mini-benzinfilter im Winkelstück des benzinschlauchs der am
    dorsselklappengehäuse fixiert ist. dieser kann verstopft sein.
    gummileitung vom winkelstück lösen und nachsehen ob minibenzin-filter
    verschmutz ist. dieser kann auch in der vorgelagerten
    benzin-schnellverschluss-kupplung sitzen.
    2. benzinfilter im tank total verschmutzt, prüfen.
    3. benzinfilter der an kraftstoffpumpe (im tank angeschlossen ist, ist
    ggf. verschmutzt. hierzu die benzinpumpe ausbauen und pumpe aus
    kunststoffgehäue rausziehen.
    4. benzinpumpe baut keinen korrekten druck auf. sollte im betrieb bei
    3,5 bis ca. 4 bar (ca. 60psi) sein. pume liefert max.bis zu ca 5 bar.
    hierzu pumpe ausbauen, an 12V anschliessen und prüfen. prüfen indem du
    den ausgang der pumpe mit dem finger zudrückst, pume sollte kräftig
    pumpen. manometer anschließen wäre ideal.
    4. einspritzdüse verschmutzt, hierzu düse ausbauen und prüfen. ausbau
    dauert 10 minuten. guten kreuzschlitz-dreher verwenden für die 2 stück
    kreuz-schrauben mit denen die einspritzdüse am drosselklappenkörper
    befestigt ist. zuvor am ansaugstutzen die beiden schlauchschellen lösen
    und drosselklappenkörper leicht nach hinten ziehen-drehen, somit ergibt
    sich eine gute position zum ausbau der einspritzdüse (o.g. 2 Stück
    Kreuzschrauben) ohne das drrosselklappengehäuse auszubauen,wichtig!.
    düse an 9volt block batterie anschließen und mit bremsenreiniger spülen.
    zum anschließen an 9 volt batterie sind kleine krokodilklemmen ideal.
    bei ausbau der einspritzdüse auf oring (farbe orange) achten. kleinen
    oring wieder mit fett einsetzen! ist kein hexenwerk, kann jeder! siehe:
    youtube.com/watch?v=rBF7jWhpfq0
    youtube.com/watch?v=Uw3S9wWSU_4
    5. Eine Sensor ist defekt. dies können sein:
    lambda-sonde,
    sensor für luftmasse am großen gummi bei luftfilter
    motortemperatur am zylinder rechte seite
    hierzu immer einen abstecken und prüfen ob problem verschwunden ist.
    6. Zündkerze, eine defekte Zündkerze kann einen täuschen, sie funkt bei
    test einwandfrei, ist aber letztendlich defekt, riss in keramik etc.
    neue zündkerze um sicher zu sein ist pflicht! Zündkerzenstecker defekt,
    falls möglich tauschen, zumindest das zünkabel auf festen sitz prüfen
    7. poti- drosselklappensensor defekt. richtige bezeichnung ist TPI
    (Throttle Position Sensor) dies kann mit multimeter gemessen werden,
    kann auch der händler zügig prüfen. siehe: youtube.com/watch?v=p-EDdAL4Cag
    8. lockeres batteriekabel oder die beiden kabel die am starter-relais sitzen, prüfen ob diese gut verschraubt sind.
    9. thermoschalter am kühlwasser, diesen abstecken und prüfen ob das problem weg ist.
    10. mappingschalter, falls vorhanden, defekt, diesen abstecken und prüfen ob problem weg ist.
    11. alle steckverbindungen öffnen, etwas kontaktspray und sauber und sicher neu zusammen stecken.
    12. cdi abstecken und 2 - 3 mal neu aufstecken, der fehlerteuefel kann überall sitzen!
    13. Massekabel bzw. die verschraubung am rahmen unter luftfilter linke seite prüfen
    14. speedsensor am vorderrad, kommt aber kaum als fehler in frage
    15. rollover sensor defekt, kommt eher kaum frage.
    16. ein kabel im kabelbaum ist stark angescheuert und verursacht
    wackelkontakt auf masse. mit taschenlampe den kabelbaum genau
    kontrollieren.
    17. Mapping fehlerhaft, kommt eher kaum in frage.
    18 Tankentlüftung defekt. eine kugel im tankdekel regelt die
    tankentlüftung, prüfen ob diese kugel freigängig ist (klappern der kugel
    wenn deckel geschüttelt wird) oder es nach kurzem motorbertieb beim
    öffnen des tankdeckels zischt. hierbei läuft das motorrad oftmals, motor
    stirbt folgend zeitnah ab, dann springt er später wieder an etc. am
    besten andere tankentlüftung verbauen oder die kugel im tankdekel
    entfernen.
    19. Alle sicherungen prüfen


    und nun kommt was GANZ wichtiges!
    Punkt 20.
    Wichtig! ES GIBT EINEN VERSTECKTEN MULTISTECKER VOR DER ZÜNSPULE ÜBER DEM MOTOR VORNE UNTER bzw. IM LENKKOPF.
    IST DIESER WEISSE STECKER LOCKER SPRINGT DIE MASCHINE KALT AN, FÄNGT ABER NACH 2 - 3 MINUTEN AN ZU BOCKEN UND HAT ZÜNDAUSSETZER.


    HIERZU RECHTS KÜHLERPLASTIC ABBAUEN; OBERE SCHALUCHSCHELLE AM RECHTEN
    KÜHLER ÖFFNEN; KÜHLER SEITLICH WEGZIEHEN UND DEN VERSTECKTEN STECKER
    UNTER BZW IM LENKKOPF AUF FESTEN SITZ PRÜFEN. ERGÄNZEND DEN
    MASSEANSCHLUSS DER ZÜNDSPULE AM RAHMEN PRÜFEN!!


    bei mir war es der zuletzt unter 20. beschriebene stecker. habs mit glück gefunden!



    viel erfolg und vg, Z
    Nimm die Menschen wie sie sind,es gibt keine anderen
  • So, nach langer Recherche hab ichs doch noch im Forum gefunden. KlaNe87 war der jenige, welcher sein Mopped nach ergebnisloser Suche zum Schluss zerlegt und verkauft hat. In einem seiner letzten Beiträge stand:
    "...wirklich ein sehr kompetenter Typ, haben uns dann lange unterhalten, was
    der Fehler an meinem Bike hätte sein können... da hat er zuerst noch
    auf einen verschlissenen TPS-Sensor getippt. Heut hat er die Teile dann
    erhalten und nach 5 Minuten hat er den Fehler gefunden gehabt: falscher
    Widerstandswert am Unterdrucksensor
    der Fehler wird aber im Steuergerät nicht als Fehler erkannt, und
    deswegen erkennen sowas die Werkstätten oft nicht, weil sie denken wenn
    kein Fehler angezeit wird ist alles in Ordnung ... wenn ich gleich jemanden gefunden hätte der sich so gut auskennt, hätt ich mir das Schlachten sparen können ..."

    Jetzt die Preisfrage: WELCHEN UNTERDRUCKSENSOR MEINT ER?
  • Ich würde einfach mal die Ersatzteilliste nach Sensoren abklappern und dann nach Auswahlverfahren diese prüfen..

    Siehe Filebase Ersatzteilkatalog:

    Kraftstoffpumpe:
    Pos:4 75007088012 DRUCKREGLER KPL. 07

    Throttle Body (ersatzteilliste Motor haben wir nur in English sry)

    Pos:2 81241085044 MAP SENSOR CPL. 09


    Laut Teileliste, würde ich die beiden Sensoren überprüfen..



    Ich hab von meiner FX noch mein Drosselklappenkörper liegen. Funktionierte bis zur Schlachtung. Wenn du willst schick ich ihn dir zum testen, dann könntest den Mapsensor ausschliessen, der hängt ja am Drosselkörper dran..

    Bei Interesse PM

    Grüße
    -El Sindbad Suhlo #493
  • Oh, da bin ich Euch zuvor gekommen. Danke schon mal für die Tipps! Hab gestern ein komplettes Drosselklappengehäuse inklusive Einspritzdüse und Sensoren einer 2015er EXC erstanden. Zum Glück hat sich bis 2016 nicht wirklich was bei KTM in Sachen Einspritzung getan, laut Ersatzteilliste wurde überall der selbe "Krempel" verbaut. Am Wochenende werd ich den ganzen Kram tauschen und dann hoffentlich ein Ergebniss erhalten, welches mich zufrieden stellt. Wenn man die Preise für den Sensorkram sieht, kann einem übel werden. Sollte es dann immer noch nicht funzen, werd ich gern auf Eure Angebote zurück kommen.
    Hier mal ein Foto vom Patienten! ;) Übrigends 556h auf der Uhr!

    Gruss Frank
  • maseck72 schrieb:


    Übrigends 556h auf der Uhr!
    Find ich total geil. Hat mich damals an den 70° Bergs auch so fasziniert. Die Haltbarkeit ist original schon pervers für nen 1 Zylinder "Sportmotorrad".. Einfach nur geil.. Leider warse mir subjektiv irgendwie zu unhandlich auf dauer..
    Aber ich find so schade die 70° net weiter entwickelt wurden. Ich finde das ganze Motorrad hat noch richtig Potenzial!! Motor sowieso..

    Aber ja dann gib mal Bescheid wenn du mehr weißt bezüglich deiner Sensorproblematik ;)

    Grüße
    -El Sindbad Suhlo #493
  • Hi Tony,
    klar werd ich berichten. Morgen ist Einbautag, ich bin schon richtig aufgeregt! ... Quatsch, bin ich nicht, so oft, wie ich die Gute schon auseinander genommen habe, weiss ich ja, was mich erwartet. Bin gespannt auf die ersten Töne mit der neuen Einspritzung. Eine TM-Design-Kettenführung ist auch noch per Post unterwegs. Mein Reigerdämpfer wird nächste Woche hoffentlich auch noch fertig. Viel zu tun, aber zu schaffen!
    Das mit der "Unhandlichkeit" der 70°-Berg iss soone Sache. Wenn sie fährt, ist es schon erstaunlich, wie handlich so eine 120kg-Viertakter doch sein kann. Im direkten Vergleich mit KTM und Beta (was anderes fährt hier oben nicht, die Pseudo-Husqvarna sind für mich nix eigenständiges, DAS SIND WEIßE KTM`s, BASTA!) ist sie super agil, bis - ja, bis man sie mal aufheben muss. Durch den hohen Schwerpunkt hebt sie sich sehr schwer an, bergen is schon ne Tortur. Ich war 2015 beim Melz-Exdrähm am Start, da hab ich ihr einige Male auf die Räder geholfen bei der Hitze und bin auf dem ersten Drittel fast kolabiert. Aber iss schon geil, wie weit man mit der Kiste kommt zwischen all den Zweitakthüpfern mit 100kg Startgewicht. Ich mag das Mopped und werd sie so lange fahren wie möglich!
    Also, wie gesagt, ich werd berichten!
  • Mahlzeit!
    Es ist vollbracht, die FX läuft wieder. Nachdem ich beide Drosselklappengehäuse verglichen hatte und feststellen musste, das die Entwicklung der Einspritzung wirklich von 2008 bis 2016 in keinster Weise eine sichtbare Änderung in Punkto Design oder Änderung von Sensoren gebracht hat (nur die Buchstabenkennung alt->B, neu ->E), habe ich kurzerhand die komplette Einheit (übrigends von einer 2015er 350er EXC) verbaut. Der einzige Unterschied war der Benzinschlauch, welcher an der neuen schon vorgeformt ist und eine Kupplung aus Alu hat, welche aber anstandslos in die der Berg passte. Alles zusammengebaut und angeschlossen, zwei drei mal vorgetippt, um Spritdruck aufzubauen, Leerlaufanhebung rausgezogen und "Wrrrammmm" die Bude läuft. Nimmt sauber Gas an und hat nen stabilen Leerlauf. Dann hab ich sie warm laufen lassen, bis der Lüfter anging. Auch im warmen Zustand springt sie tadellos an, die Gasannahme ist so sauber wie am ersten Tag (gefühlt). Leider versinkt hier bei uns grad alles in Schnee-und Eischaos, also wird das heut nix mit Probefahrt. Schade! Vielleicht morgen, ich werde berichten! Schönes Wochenende Euch!
  • Nabend, ich mal wieder.
    Leider war die Probefahrt recht kurz, nach zwei Kilometern hat mein grad reparierter Reigerdämpfer den Geist aufgegeben. :cursing: Also wieder zurück, Mopped aufgeladen und die 430er Beta von meinem Kumpel zum trainieren ausgeborgt. Schönes Mopped, aber ich bleib meiner Schwarzblauen treu. Is was völlig anderes. Jedenfalls war auf den zwei Kilometern die Gasannahme perfekt, kein Stottern oder Leerlaufschwankung. Ich hoffe mal, das übernächstes Wochenende eine längere Strecke drin ist! :D Wenn ich Zeit habe, werde ich mal die alte Drosselklappe zerlegen und die Teile alle mal durchprüfen. Vielleicht finde ich die Ursache für den schlechten Motorlauf. Spätestens dann melde ich mich nochmal. Bis denne!
  • So Leute,
    ich kann verkünden, das meine FX wieder volle Leistung abzugeben scheint. Saubere Gasannahme und ordentlich Wumms aus dem Keller, ganz selten mal ein Ausploppen. War gestern 3 Stunden unterwegs, meist schnelle Singletrails und einiges an Hinderniskram. Keinerlei thermische Probleme auch bei Rückewegen etc. Muss wohl extrem mager gewesen sein, zum Sensor ausmessen bin ich noch nicht gekommen, also nur eine Vermutung. Jetzt das Fahrwerk wieder auf Vordermann bringen, dann ist die Gute wieder fitt für die nächsten 250h! ;)

    Gruss Frank.
  • Servus zusammen,
    ich hänge mich mal an diesen alten Thread an. Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder einen Verdacht. Mein Latein ist am Ende...
    Bis zu diesen Ereignissen lief sie fehlerfrei, ging ab und zu mal aus, sprang aber immer sofort problemlos wieder an.

    Folgende Geschichte:

    Husaberg FE 570, 2010

    6.572km bei 297,5 Bh

    Motorrad springt kalt gut an, wenn sie heiß ist, dreht der Anlasser lange gut - sie springt aber nicht mehr an.


    Diese Dinge habe ich bereits gemacht:

    • Benzinpumpendruck-Tester: Meßwert knapp 3,5 bar, über N8 belassen mit geringem Druckverlust
    • Einspritzdüse getauscht
    • Benzinpumpe getauscht
    • beide Benzinfilter (im Tank und in Benzinleitung) getauscht
    • Zündkerze getauscht (vorherige hatte zwei Harrisse)
    • Ventilspiel haarklein geprüft (10.10.21: Ventilspiel Auslaß: 0,14 /Einlaß: 0,12 - je beidseits!)
    • Drosselklappenkörper ausgebaut und gereinigt
    • Batterie getauscht, mit zusätzlicher Batterie mehrere Startversuche
    • heißlaufen lassen bis Lüfter kommt -> dann Startversuche: Immer wieder kein Anspringen…
    • Zündkerzenstecker getauscht (hatte keinen meßbaren Widerstand mehr...)
    Habt Ihr eine Idee?
    Elektronikproblem?
    Zündspule?
    Irgendwelche Relais (Starterrelais wird warm bei Startversuchen, ebenso Gleichrichter am Steuerkopf)?
    Fehlerspeicher mit Problemen?
    TPS-Reset?

    Wenn ich hupe, glimmt die Fernlichtkontrollampe leicht mit auf...
    Ich habe bei der Suche KEINE durchgescheuerten oder sonstwie komischen Kabel gefunden...

    Kühlt sie wieder ab, springt sie auch wieder an. Macht man sie nicht aus, fährt und läuft sie völlig einwandfrei!
    Volle Leistung ist da. Kaltstartverhalten "auf den ersten Knopfdruck"!

    Danke dafür, Christian
  • Guten Morgen Husaberg-Gemeinde,
    so, nun ists vollbracht! Die 570 läuft wieder. Unglaublich: Ein loser Zündzeitpunkts-PickUp!!
    Er war von den Schrauben her so locker, dass er magnetisch angezogen auf dem Rotor aufgesetzt hat und bereits leicht angeschliffen war.
    Das hat mich viele Tage eigene Suche und erhebliche Teilewechsel sowie schlußendlich nochmal über 700€ in der KTM-Werkstatt gekostet - für nix.
    Denn sie hatten den Fehler NICHT gefunden...

    Da sie mir aber mitgeteilt haben, dass die LiMa etwas schwächelt kam ich mit Hilfe eines gebraucht gekauften Stators darauf!
    Der PickUp war beim Gebrauchtkauf dabei. Das hat mich gerettet! Der Stator ist drin, messen lasse ich sie bei Gelegenheit nochmal aber das Moped springt kalt und warm sofort wieder an! Danke Euch für das Mitdenken, die vielen Tips und auch das "Mitleid"!!! Mir fiel gestern echt ein Stein vom Herzen!

    Gute Tage, gutes Gelingen Eurer eigenen Projekte und viele liebe Grüße, Christian
    P.S. Das leichte blaue Qualmen, was die Werkstatt mir sogar filmte, kündigt dann zwar wohl eine weiter Baustelle an, darum kümmere ich mich aber ganz in Ruhe irgendwann (Ventilschafdichtungen wechseln, Ventile und Kopf reinigen, Zylinder und Kolben begutachten evtl. wechseln). Laut Werkstatt habe sie nur knapp 6 bar und sollte bis 8 bar bringen. In einem anderen Beitrag habe ich aber auch schon geschrieben bekommen, dass man gar keine 2suffiziente" Druckmessung mit den "Autodeko-Motoren" machen könne...
    Klar hätte ich gerne einen überarbeiteten Motor. Aber Zylinder, Kolben, Steuerkette und alle Arbeiten wie hohnen, Kreuzschliff, Kunststoffstrahlen und Aus- sowie Einbau, damit rechne ich schon mit 1K €... Obwohl ich ja Vieles selber mache.
    Ich lass mir Zeit, überleg mir das und dann sehen wir...