Die Factory...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tja, wer als Weltmeister beginnt, trägt schwer an der Last der Erwartungen. Das wurde mir schnell bewußt. Sport formt Charaktere, meiner war damals schon aus Granit. Vielleicht waren Wheelies deshalb so verdammt kaXXXe schwer.
    Der Mensch unzerstörbar. Das Material bekanntlich nicht. Eine Zweitmaschine musste her. Die Kreidler war mir ans Herz gewachsen, mehr als jede Hausaufgabe, von Zeugnissen ganz zu schweigen. Schule, der Vorhof der Minutenhölle. Benzin wollte verdampft werden, die Welt wollte mich, so wie ich nunmal war, ein Feinschliff völlig unnötig.
    Da sah ich sie nun, meine erste FACTORY.

    Auf dem Schrottplatz lag also dieser nahezu perfekte, Lack und Gabelfreie Rahmen. Ihr werdet es mir nicht glauben, so viel Glück kann kein lebender Mensch je haben. Mit Motor, 98ccm Sachs. Birnentank mit Beule inklusive. Eine Supergabel, kein so ein WP Schrott, gabs vom Händler dazu, 5 Mark, war ja auch ein Haufen Geld....Heute bezahlt man für Edelrost noch viel mehr.
    Der Transport? Nur zehn Kilometer mit Leiterwagen in die Stadt zum Schrottplatz an der Kreidler. Doppelknoten. Der hält.
    Technisch war ich damals schon extrem versiert. Die Gabel war ein wenig lang, die Gabelbrücke schrie nach mehr....aber Lenkkopflager? Ein unerfüllbarer Traum. Heute weiß ich, dass ich damals den Lenkungsdämpfer erfunden habe. Leider habe ich ihn mir, genau wie die Neandertaler, nicht patentieren lassen. Lenken ohne Lager, ohne Schmierung.
    Harte Schläge werden gedämpft, matschig, flüssige unterstützen die Lenkbewegung. Genial und von mir.
    Leider gabs nur einen Krümmer, aber 98 ccm sind nicht so laut, wie man denkt. Ich schwöre es. Recycling ist ja gut für die Umwelt und weniger mehr. Wenn man bedenkt, dass heute ein nur 30t schwerer Kettenharvester, supersilent natürlich, mit dem Förster zusammen den Wald pflegt, habe ich ihn damals bestenfalls gestreichelt.
    Man soll bekanntlich Maschinen keinen Namen geben. Psychiater finden das verdächtig. Gut die Kreidler hieß Florett (Weltmeister falls ich das nochmal erwähnen darf) warum sollte der neue Gott des Waldes also keinen haben?
    Ok, ich verrate ihn. Damals war ich ja noch Kind. Also...vielleicht doch nicht.
    RAZOBONGO, direkt aus der griechischen Mythologie abgwandelt....wie jeder Edelschüler weiß.
    Peinlich, ach was. Der Angst der Wanderer ließ keine Zweifel. Razobongo war vollwertig. Irgndwann brach dann leider die Gabel. Ein elektrischer Defekt der Zündung wie ich heute weiß. Das Zündkabel bestand aus viel Kupfer, wenig Isolierschicht. Der Kriechstrom (clever vom Gummi am Lenker wegisoliert) muss wohl die Gabel meiner ersten FACTORY zum Schmelzen gebracht haben.
    Sie wurde verkauft, in allen Ehren an die Nachbarschaft. Gefahren ist sie seitdem vermutlich nie mehr, zumindest habe ich Sie in den letzten 40 Jahren nicht mehr zu Gesicht bekommen. :heul:

    244 mal gelesen