Was ist das?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • RE: Was ist das?

    <das ist eine leckbohrung
    mit dem öl das da austritt ,das ist normal!nach der einen seite ist zur wasserpumpe hin ein simmerring und nach der anderen ein o-ring. wenn jetzt der o-ring nicht 100% dicht ist läuft öl aus der bohrung, so kann das öl nicht in den kühlkreislauf und das kühlwasser nicht ins öl!
  • na, so ganz hab ich das nicht verstanden...

    es geht um die trennung des kühlwasser- und des ölkreislaufs, richtig?
    und beide kreise können über diese bohrung leckverluste ableiten?

    wie bzw. wo kann ich den o-ring, von dem du schreibst, ersetzen?
    hinter dem wasserpumpendeckel?

    ...muss gleich mal die explosionszeichungen studieren gehen...

    ciao
    kuks
  • ist ein Problem der Berg, bei neufahrzeugen wurde (wird) es sogar auf Kulanz gemacht. Sobald der Kupplungsdeckel mal unten war,ist Chance auch jedesmal 50/50 das es Dicht ist.

    Deckel runter. O-Ring neu, Simmering Neu und nachsehen, ob auf der Welle einlaufspuren zu sehen sind, wenn ja, den Simmering nen 1 mm Tiefer setzten, aber net mehr!!!!!



    Greets Joe
  • RE: Was ist das?

    :(
    BEI MIR LÄUFT DA KÜHLFLÜSSIGKEIT RAUS!
    ich fülle bei mir nach jeder ausfahrt,..die aus angst nie lange dauert,..immer fast einen halben liter wasser nach!
    habe jetzt diese bohrung provisorisch verschlossen...keine ahnung ob das gut ist,..jedenfalls verliert sie kein wasser mehr.
    wer kann mir da helfen??
  • WOW....du musst einen halben Liter nachfüllen und das nach jeder Ausfahrt?

    Also ich kippe ca. 2x im Jahr mal einen kleinen Gutsch rein, so das die Kühlerrippen ca. 1cm überdeckt sind (ich glaub ich liege da richtig oder?!?)

    Aber einen halben Liter ----> da wird dein Bike garnicht mehr richtig gekühlt!!!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fish42 ()

  • ..ok. ein halber liter ist ein wenig übertrieben. aber man merkt auf jeden fall dass was an flüssigkeit fehlt wenn ich sie abstelle...
    muss wohl oder übel die ringe..simmer- und o-ring mal wechseln. ist dies als normalo-schrauber zu bewerkstelligen, oder muss man das studiert haben? kann mir jemand da ein paar tipps geben in bezug auf die vorgehensweise?
    und hat zufällig jemand im forum noch ne ölsieb-verschluss-schraube zu verscherbeln? ..vorausgesetzt ich bekomme meine alte verknörte irgendwie ab!
    danke schonmal!
    c.
  • Wo isn da n Rollenlager?
    egal.
    Im Kupplungsdeckel sitzt ein Simmering (WELLENDICHTRING 10X18X4 BSL), Teil Nr. 60.
    Der dürfte hin sein. Es kann aber auch gut sein, dass Du schon eine kleine Rille auf der Wasserpumpenwelle hast.
    Wenn die Dichtlippe des Simmerings genau dortdrin liegt, was sie offensichtlicherweise ja tut, da dadurch die Rille ja entstanden ist, kann es auch tropfen.
    Also könnte es schon reichen, wenn man den Simmering ein bißchen im Deckel weiter nach innen drückt. Nur nen Millimeter oder so.
  • Hi Christof, wo bleibt denn die Kühlflüssigkeit?
    Ölsiebschraube dürfte so teuer nicht sein. Wenn Du selber schraubst, musst eh neue Dichtungen besorgen. Für den Wechsel musst nicht studiert haben, schau Dir das in den Husaberg-Reparaturanleitung mal an, ist gut erklärt und angeleitet m.E.. Ausserdem wird es nicht das letztemal sein, dass der Deckel ab muss, z.B. für Kupplungswechsel irgendwann. Und dann brauchst Du das 2te mal nicht in die Werkstatt ;)
    Ich hatte einige“ Schwierigkeiten den festgebackenen Kupplungsdeckel ohne Macken abzubekommen, da ich kaum Ansatzfläche für leichtes Losklopfen gefunden habe und er dann immer wieder irgendwo festhing. Beim Draufsetzen ebenfalls bisschen frickelg, weil der Deckel dann gern verkantet, etwas eng halt alles und weil man aufpassen muss, dass man den Oring auf der Welle dabei nicht beschädigt. Deckeldichtung habe ich mit Dichtungspaste festgeklebt, damit die Dichtung nicht verrutscht.
    O-, Simmeringwechsel habe ich nicht gemacht, dürfte aber kein Problem sein.
    Mehr ist eigentlich nicht, soweit ich mich erinnere.
    Gruss, Stefan
    @ Hribman, hm, macht`s wirklich Sinn, den alten Simmering zurückzudrücken, dabei die Gefahr einzugehen, dass nach Deckelmontage doch noch was undicht ist, anstatt ein paar Euros auszugeben für einen neuen Ring?
    "Sicher ist, dass nichts sicher ist, selbst das nicht". (Ringelnatz)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Husazwerg ()

  • Hallo Stefan,

    kurze Anmerkung: es macht keinen Sinn, den Kuppl.deckel zu demontieren und DANN den Simmering nach innen zu drücken!
    Man kann den Deckel auch drauflassen, also nur den Wapu-Deckel losschrauben, Pumpenrädchen entfernen und dann den Simmering vorsichtig mit einem stumpfen Werkzeug (Inbusschlüssel, Durchschlag o.ö.) ein wenig nach innen drücken. Evtl. bringt das schon Besserung.
    Es geht dabei auch nicht primär darum, den Simmering zu erneuern oder nicht, sondern darum, dass die Dichtlippe nicht wieder in der selben Rille läuft.
    Außerdem kann man den Simmering auch wechseln, ohne den Kuppl.deckel abzuschrauben. Da hat man sich einiges an Arbeit gespart.

    @Jakober:

    Auch bei den "neuen" Motoren, die ab 2001 gebaut wurden, sitzt auf der Welle mit dem O-Ring eine Kugellager (aber kein Rollenlager). Also nix für Ungut.
    By the way: Alles Gute zum Geburtstag! :D
    Und auch die alten Motoren (vor 2001) mit der obenliegenden Wasserpumpe (an der Nockenwelle) hatten ein ähnliches System der Abdichtung.
    Nur dass dort 2 mal die selben Simmeringe sitzen. Einmal zum Wasser hin und einmal zum Öl.
    Die Problematilk mit der Rille (besonders wenn man kein oder wenig Frotsschutz fährt) gabs damals auch schon.
    Nur dass man damals eine Nockenwelle kaufen musste, die leichter auszutauschen ist, als die Zwischenwelle der Motoren ab 2001.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hribman ()

  • Hi Hribman, ok, ok, gebe mich geschlagen…. ;)
    Das mit dem Zurückdrücken habe sogar ich nun auch verstanden.
    War wohl etwas zu befliessen, eigentlich logisch, dass, wenn`s nur um den Simmeringwechsel geht, der Kupl.-deckel nicht abmontiert werden muss.
    Den O-Ring auf der Welle zu wechseln, ohne Ku-Deckel zu entfernen, würde ich Dir dann aber nicht mehr abnehmen…… :D
    Im Übrigen, meine Husa ist seit dem kleinen Supergau und meiner Reparatur mit Hilfe Deiner vielen hilfreichen Tipps bis auf den Ölverbrauch, der mich aber nicht wirklich stört und einem Haarriss in der Haube, seit ca. 80 Stdn. motortechnisch absolut beschwerdefrei. Will`s aber mal nicht zu laut hinausposaunen.
    Schönes We, Gruss, Stefan
    "Sicher ist, dass nichts sicher ist, selbst das nicht". (Ringelnatz)