Tips und Tricks für Husaberg 09-12

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tips und Tricks für Husaberg 09-12

    Im fünften Jahr mit meiner FE570 aus 09 (11/08) hat sich einiges an
    Erfahrung mit diesem Gerät angesammelt und neben der Entwicklung und Fertigung der Spezialteile, die ja den meisten hier bekannt oder unschwer zu googeln sind, habe ich nun auch immer mehr kleinere
    Änderungen oder Verbesserungen vorgenommen, welche ich Euch nicht vorenthalten möchte.
    Vielmehr schlage ich allen anderen Eignern einer Husaberg mit 70° Motor
    vor, sich hier mit der Preisgabe Ihrer kleinen Modifikationen oder hilfreichen Tips zur Wartung, Pflege und dem Einsatz ihrer Maschine
    zu beteiligen.
    Vielleicht hilft dies, uns allen die Freude an diesen Eigenständigen Fahrmaschinen mit schwedischen Wurzeln noch länger zu erhalten
    oder zu vergrößern.

    In diesem Sinne
    Euer Kuntzinger
    :top:


    Und los gehts:
    Problem: Feinfilter vor der EFI

    Wurde bei den meisten Maschinen nachgerüstet und ist zur Vermeidung von Schäden des Injektors unbedingt zu empfehlen!

    Bei mir lag der Filter lange im Ersatzteilregal, weil ich zu faul war, den Tank runterzubauen, um den Filter einzubauen. Bis! Ja bis ich die neuen
    Modelle ab 2013 gesehen habe. Da ist der Feinfilter in der Schnellkupplung der Benzinleitung vor der EFI leicht zugänglich verbaut.
    Also habe ich das passende Teil für ca. 30,00 € bestellt (das ist jetzt kein Schnäppchen, aber wie ich finde gut in die Zukunft investiert)
    Hier die Anleitung mit Resultat.

    [IMG:http://abload.de/img/einbaufeinfilterkuppl3rzcy.jpg]

    [IMG:http://abload.de/img/feinfilterschnellkuppqwzac.jpg]


    Tip: Akumulatorwechsel

    Der originale Energiespeicher ist recht schwer und was Kapazität
    und Ladezeit angeht nicht mehr erste Wahl. Deshalb habe ich nun
    einen Li-Ionen Akumulator umgerüstet. Natürlich nicht, ohne vorher
    nachzuwiegen (Aber der Unterschied ist bei geringerer Baugröße
    beachtlich!) Bei Moto-Fink, MH-Racing,Bergos, Bachner-Lunz oder Richard Fritsche R.Force-Racing bekommt man z.B.die richtige Sorte.

    [IMG:http://abload.de/img/bleiakuwaages7uov.jpeg]

    [IMG:http://abload.de/img/liionenwaagepcaxk.jpeg]

    [IMG:http://abload.de/img/batterieanschlu4daey.jpeg]

    Und wem die Vierkantmutter am Klemmenanschluß beim Ausdrehen der
    Klemmschraube (z.B. bei der Montage eines Ladeerhaltungskabels) nach
    unten weggesackt ist und dann eventuell noch zwischen Heck und Tank
    gerutscht........der weiß, warum ich Gummi von einem alten Schlauch
    zugeschnitten und unter die Mutter geklemmt habe ->letztes Bild

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Kuntzinger ()

  • hab auch noch ein paar tips:

    Kettenspannung oben an der schwinge messen, weil wenn man unten misst, misst man den verschleiß vom kettenschleifer (schwingenschleifer) mit, und bei abgenutztem kettenschleifer an der schwinge, ist dann die kette zu kurz :!:

    benzinfilternetz in den tank hängen schadet auch nicht ... weiß jetzt nicht wie der filter genau heißt, wird einfach in den tankdeckel gehängt

    gabelschützer hinten aufschneiden, oder offene (von den alten bergs oder ktms montieren) ... sonst kommt man zum reinigen nicht ran, oder kriegt die nichtmal von der gabel runter ...
    ... wenn motocross einfach wäre, dann würde es fußball heißen :P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KlaNe 87 ()

  • @KlaNe 87,
    bist mir zuvor gekommen: Der Filtereinsatz für den Tankdeckelstutzen heißt Splitstream Benzin Filter und ist z.B.
    unter frankmxparts.com zu bekommen.
    Ich habe ihn auch drin.


    Und hier die exakten Daten und Infos zu der von mir neu eingebauten Batterie.

    Lithium Batterie YTZ7S
    Die hochwertige Alternative mit deutlich erhöhter Startleistung, längerer Lebensdauer und erheblich weniger Gewicht.

    Die Lithium-Ionen-Technologie bietet, im Vergleich zu der "normalen" Blei-Säure-Batterie, folgende Vorteile:
    • Startstrom ist bis zu 30% größer - über 40 CA (Bleisäurebatterie 10 CA)
    • mit mehr als 2.000 Zyklen gemäß JISD-Standard erheblich haltbarer (die Bleisäurebatterie überlebt nur ca. 150 - 300 komplette Zyklen)
    • erheblich leichter, hier 600g zu 2100g = über 70 % Gewichtsreduktion
    • inklusive Abstandshalter - dadurch steht die Batterie sicher und fest ohne weitere Anpassungsarbeiten im Batteriekasten!
    • keine Umweltverschmutzung - enthält keine Säure oder Schwermetalle wie Blei, Kadmium oder Quecksilber
    • enthält keine Säure, kann nicht auslaufen
    • mit dem entsprechenden Ladegerät sehr schnell wieder aufladbar - bis zu 90% innerhalb von 6 Minuten
    • Energieeinsparung - stabile Entladespannung und geringerer interner Widerstand
    • Äußerst sicher - nicht explosiv und nicht brennbar

    12 Volt
    Länge x Breite x Höhe 113 x 70 x 85 mm
    Anschlüsse: + Pol rechts, - Pol links
    Ladestrom: Standard 1,5A, maximal 12A
    Kaltstartampereleistung (CCA): 150A

    Es ist kein spezielles Ladegerät notwendig!
    Fast jedes hochwertige Motorrad-Ladegerät kann genutzt werden das über ein Impulsladeverfahren verfügt und eine Abschaltautomatik besitzt.
    Wir empfehlen unsere CTEK Ladegeräte.
    Bitte keinesfalls Ladegeräte verwenden die mit mehr als 15 Volt Ladespannung arbeiten (z.B. wenn mit hohen Spannungsspitzen zur Prüfung ob eine Entsulfatierung notwendig ist gearbeitet wird)!

    Hinweis:
    Bei extrem niedrigen Temperaturen (ca. ab minus 10 °C) kann es, durch denn dann erhöhten Widerstand der Batterie, zu Startproblemen kommen.
    Durch das eingebaute Management-System ist dies allerdings erheblich weniger ausgeprägt wie bei den meisten herkömmlichen Lithium-Batterien.
    Es gibt auch einen einfachen Trick: Wenn die Batterie unter extrem kalten Bedingungen schlecht funktioniert, schalten Sie Ihre Scheinwerfer für 10 bis 15 Sekunden an. Das wärmt die Batterie und verbessert die Startleistung.

    Noch Fragen? Ronny von Moto-Fink kann Euch in diesem Fall sicher weiterhelfen


    Gruß Kuntzinger

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kuntzinger ()

  • Moin,Moin !
    Soweit mir bekannt ist, wurde der Feinfilter
    vor der EFI erst im letzten Bj. (2012) verbaut.
    Und das eben direkt am Schlauchstutzen der
    EFI (schlecht zugänglich).
    Natürlich gibt es vor der Benzinpumpe im Tank
    einen Filter. Und wenn die Kraftstoffleitung-
    Schnellkupplung nach dem Trennen immer
    mit dem dafür erhältlichen Einsätzen bei
    eventuellen Reinigungsarbeiten oder Wartungen
    verschlossen wird, gibt es normal auch keine
    Probleme mit verdreckten Injektoren.
    Dennoch gab es vereinzelt Probleme .
    Deshalb lieber auf Nummer sicher gehen und
    dann den Feinfilter gut erreichbar wie beschrieben
    montieren. Und wenn dann noch ein Filtereinsatz
    am Tankstutzen eingesetzt wird, bleibt auch der
    schlecht zugängliche Benzinpumpenfilter lange
    sauber und die wartungsfreie Nutzungsdauer
    unserer Husas wird dann schon langsam beängstigend!
    ;-))

    Gruß Kuntzinger

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuntzinger ()

  • Original von Kuntzinger
    Vielleicht drückst Du die Entriegelung beim Zusammendrücken nicht
    bis zum Anschlag runter? (Ansonsten wüßte ich keinen weiteren Grund
    für Dein Problem.)

    :dito:

    Die O Ringe Schmiere ich vorm zam stecken leicht mit Motoröl ein...
    An benzinfiltern habe ich den tankfilter und den 2012er vorm einspritzventil drin...
    das nachrüst set hat mir Ronny von Moto Fink mal mit gegeben

    Leichtbau lithium Ionen Batt. Habe ich jetzt auch drin...war beim bergos ne Aktion zum guten Preis
    #707 C.M

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stafford8411 ()

  • Original von Kuntzinger
    Moin,Moin !
    Soweit mir bekannt ist, wurde der Feinfilter
    vor der EFI erst im letzten Bj. (2012) verbaut.
    Und das eben direkt am Schlauchstutzen der
    EFI (schlecht zugänglich).
    Natürlich gibt es vor der Benzinpumpe im Tank
    einen Filter. Und wenn die Kraftstoffleitung-
    Schnellkupplung nach dem Trennen immer
    mit dem dafür erhältlichen Einsätzen bei
    eventuellen Reinigungsarbeiten oder Wartungen
    verschlossen wird, gibt es normal auch keine
    Probleme mit verdreckten Injektoren.
    Dennoch gab es vereinzelt Probleme .
    Deshalb lieber auf Nummer sicher gehen und
    dann den Feinfilter gut erreichbar wie beschrieben
    montieren. Und wenn dann noch ein Filtereinsatz
    am Tankstutzen eingesetzt wird, bleibt auch der
    schlecht zugängliche Benzinpumpenfilter lange
    sauber und die wartungsfreie Nutzungsdauer
    unserer Husas wird dann schon langsam beängstigend!
    ;-))

    Gruß Kuntzinger


    Danke für die schnelle Antwort.
    Also eher den Filter den du verbaut hast nehmen?
    Wo gibts den den zu kaufen? -> link? ;)

    Besten Dank!
  • Kugel aus Tankdeckelentlüftung oder Rückschlag aus abgehendem Schlauch oder beide entfernen...

    Bei mir hatte sich die Kugel verklemmt und der Tank baut daraufhin im Sommer netten Druck auf, kann zum Benzin kochen führen und bei öffnen des unter Druck stehenden Tankes zum netten Benzingeysir werden...
    ich bin zwar verantwortlich, für das was ich sage, aber nicht dafür, wie du es verstehst. :P
    p.s. ich bin sensibel wie ein dicker Hammer :W:
  • @FE390
    ich habe Dir eine Mail dazu geschickt.

    Und der Tip mit der "Kugel aus der Tankentlüftung" ist schon so selbstverständlich (Aber wichtig!), daß ich daran gar nicht mehr gedacht habe. Ich habe den Entlüftungsschlauch ohne weiteres gleich in den Rahmen abgeleitet. Nie Probleme gahabt.

    Die "Hitzeabwehr" unter dem Tank ist je nach Einsatzbedingungen mehr oder weniger wichtig. Die Klebefolie bringt nach meiner Erfahrung nur
    eine zeitlich Verschiebung des Hitzestaus bei dauerhaft schwerer Ackerei
    ohne viel Fahrtwind. Aber sicher ist das auch eine gute Maßnahme.
    In USA gibt es da so eine aluminisierte, leicht gedämmte Hülle, in die der Tank eingepackt wird (gesehen bei ebay, extra passend für die Husa).

    Im übrigen finde ich es gut, wie hier Erfahrungen zusammengetragen werden. Macht weiter Jungs!

    Gruß Kuntzinger

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuntzinger ()

  • ich habe die Kugel im Tankdeckel auch draußen...von anfang an!
    dann hab ich son kleines entlüftungsventil drauf (husaberg zubehör)

    meinen tank habe ich an der unterseite mit hitzeschutz matte abgeklebt (ca. 2mm dick)
    die fertige ''hülle'' hab ich im ebay auch schon gesehen...is mir aber zu teuer

    zudem ist meine komplette spritleitung in hitzeschutzschlauch verschwunden!
    benzinleitung auf heißen zylinderkopf...dümmer konnte man das nicht bauen, verlegen!
    da hätte ab werk etwas hitzeschutz rum gemusst!
    #707 C.M
  • Ach da fällt mir was ein. Bei den alten 09-glaube 11(12)er die krafsttoffleitung da wo man sie trennt mit einem kabelbinder nach oben spannen leicht. Da sie sonst beim normalen gebrauch (offroad wie Sm) anfängt am zylinder zu schleifen und dadurch kaputt geht!
    :top:

    Stimmt hab ich glatt vergessen das hab ich ja auch gemacht!


    Hitzeschutz:
    louis.de/_10507ed724370f196c62…rtnr_gr&artnr_gr=10027024

    Hält bei mir bis jetzt ganz gut!
    Einzelne Ecken stehen ein bisschen auf aber im ganzen hält es!
    Quer denken, gerade Lenken.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von spitz ()

  • Original von Kuntzinger
    @ Stafford
    Bei den Hitzeschutzmatten gibt es ja sehr
    viel Schrott auf dem Markt.
    Stichwort: Klebewirkung bei diffundierendem
    Benzin.
    Welches Produkt kannst Du / Ihr empfehlen?
    Und welche Bezugsquelle ?
    Danke .
    Gruß Kuntzinger


    ja in der tat...da gibs richtig viel schrott...meine hab ich aus ebay gekauft...weiss aber nicht mehr woher und von wem die war...auf jeden fall klebt die jetzt schon das zweite jahr fest am tank...bis auf paar ecken aber im großen und ganzen hält das ding fest...
    #707 C.M
  • Im Zuge der Vorbereitung für meinen alljährlichen
    Saisonauftakt in den sardischen Bergen habe ich mich
    nun nochmal der "Hebegriffproblematik" angenommen.
    Ist natürlich hauptsächlich für Endurofahrer interessant.
    Wie hebt Ihr Euer Heck aus dem Stand herum?
    In schwierigen Passagen, wenn es sehr eng zugeht,
    habe ich an meiner 09er schon des öfteren das
    freie, rechte Rahmenrohr meiner alten 04er
    zum Greifen vermißt.

    Lösungen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuntzinger ()

  • ich mach mir zum endurofahren immer einen zurrgurt um die sitzbank ... also oben drüber, und unten durch das loch unter der sitzbank ... ist aber auch keine ideale lösung , aber zum bike aus schlammlöchern ziehen funktionierts ganz gut :top:

    vielleicht kann man in den "grifföffnungen" am heck irgendwie ein rohr am heckrahmen befestiegn, das man dann besser anpacken kann (so wie bei den alten bergs :top:) ...
    ... wenn motocross einfach wäre, dann würde es fußball heißen :P